Trainerwechsel und Transferaktivitäten in Rottenbach

Im Vorjahr eroberte die Union Rottenbach den Vizemeistertitel, in der aktuellen Saison der 1. Klasse Mitte-West wurden Kapitän Thomas Hillinger und Co. in der Tabelle jedoch bis auf den zwölften Rang durchgereicht und überwintern am Relegationsplatz. "Nachdem wir im Sommer einige Spieler verloren haben, sind wir mit dem Ziel in die Saison gestartet, die Klasse halten zu wollen. Natürlich wären wir gerne weiter vorne gelandet und sind mit dem Abschneiden nicht zufrieden, aufgrund der enormen Ausgeglichenheit der Liga ist im Frühjahr aber noch viel möglich", erklärt Sektionsleiter Hannes Huemer.

 

Nach klassischem Fehlstart mit solider zweiten Herbsthälfte - nur 13 Union-Tore

Die Union kam nicht wirklich aus den Startblöcken und ging in den ersten sechs Runden fünf Mal leer aus. In der zweiten Herbsthälfte bilanzierten die Rottenbacher ausgeglichen, standen in den übrigen sieben Spielen drei Siegen ebenso viele Niederlagen gegenüber. "In der zweiten Runde konnten wir zwar Herbstmeister Taufkirchen besiegen, haben uns am Beginn der Saison aber schwer getan und sind nicht in Fahrt gekommen, weshalb wir früh ins Hintertreffen geraten sind", so Huemer, der sich über drei Heimsiege freuen konnte - in der Fremde behielt der amtierende Vizemeister nur einmal die Oberhand. Während immerhin sechs Mannschaften mehr Gegentore kassierten, durften lediglich die Kicker aus Krenglbach weniger Treffer bejubeln. "Mit 13 Toren haben wir viel zu wenige erzielt. Die mangelnde Trefferausbeute ist vor allem damit zu begründen, dass wir das Fehlen von Torjäger Manuel Muckenhumer, der aufgrund eines Kreuzbandrisses in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung steht, nicht kompensieren konnten. Dennoch ist Potenzial vorhanden und sind den Top-Teams auf Augenhöhe begegnet", weiß der Sektionsleiter.

 

Neuer Trainer und zwei Zugänge

Nach dem Rücktritt von Peter Nobis ist die Union Rottenbach auf der Suche nach einem neuen Coach in den eigenen Reihen fündig geworden. "Ab sofort trägt mit Hannes Kepplinger ein langjähriger Spieler die Verantwortung, der bis zur letzten Saison als Torwart-Trainer tätig war. Wir sind fest davon überzeugt, dass Hannes in der aktuellen Situation der richtige Mann ist", sagt Hannes Huemer, der in der Winterpause auch zwei Spieler verpflichtete. Während Defensivspieler Matthias Steinhofer von Lambrechten wieder an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt, war der ungarische Offensivspieler, Balint Schneider, zuletzt in Deutschland aktiv. "Wir möchten noch einen Stürmer holen, ein weiterer Transfer steht derzeit aber noch in den Sternen", so Huemer. Benjamin Nobis nimmt sich eine Auszeit und steht im neuen Jahr nicht zur Verfügung.

 

Trainingslager in Kroatien - Zuversicht in Rottenbach

Am 17. Januar nehmen die Rottenbacher die Vorbereitung in Angriff. Mitte Februar schlagen die Kicker ihre Zelte in Kroatien auf und halten in Rovinj ein Trainingslager ab. Trotz der Abstiegsgefahr ist die Union zuversichtlich, die Klasse halten zu können. "Wir sind uns der Gefahr bewusst, zumal auch die hinter uns platzierten Mannschaften, Meggenhofen und ESV Wels, an ihre Chance glauben. Aber wir wollen im Frühjahr eine gute Rolle spielen und das rettende Ufer erreichen", blickt der Sektionsleiter der entscheidenden Phase der Meisterschaft vorsichtig optimistisch entgegen. "In der Tabelle liegt das Feld eng beisammen, darf sich ab dem vierten, fünften Platz keine Mannschaft sicher sein. Demzufolge ist mit einer guten Rückrunde viel möglich und wollen zumindest auf einem einstelligen Tabellenplatz landen".

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter