SV Hohenzell nimmt Podium ins Visier

Der SV Hohenzell kam im Vorjahr als Fünfter ins Ziel. Trotz eines klassischen Fehlstarts festigten die Mannen von Trainer Werner Sickinger in der altuellen Saison den 1. Klasse Mitte-West den eroberten Platz im oberen Drittel der Tabelle und überwintern am vierten Rang. "Nach guten Leistungen im Innviertler Cup haben wir in der Meisterschaft einen Fehlstart hingeglegt. Den Grund dafür können wir nicht wirklich erklären, aber vielleicht war nach dem Cup die Luft heraußen. Dann ist es aber super gelaufen, haben Anschluss an die Top-Teams gefunden und sind mit dem Abschneiden zufrieden", erklärt der stellvertretende Obmann, Volker Wöllinger.

 

Klassischer Fehlstart, aber seit acht Runden ungeschlagen

In den ersten fünf Runden musste die Sickinger-Elf vier Niederlagen einstecken und stand zu diesem Zeitpunkt am vorletzten Platz. In der Folge blieben die Hohenzeller ungeschlagen, feierten in den übrigen acht Spielen fünf Siege und kletterten in der Tabelle bis auf den vierten Rang nach oben. "Nach dem Fehlstart haben wir Fahrt aufgenommen und in Summe eine gute Hinrunde absolviert. In dieser Phase hat unsere Mannschaft eine starke Performance abgeliefert", so Wöllinger, der sich über fünf Heimsiege freuen konnte - von sieben Auswärtsspielen konnte der Viertplatzierte aber nur ein einziges gewinnen. "Daheim sind wir kaum zu biegen, die Auswärtsbilanz ist aber alles andere als berauschend und werden im Frühjahr versuchen, in der Fremde mehr Punkte einzufahren". Jeweils drei Teams trafen öfter ins Schwarze bzw. kassierten weniger Gegentore.

 

Keine Transfers

In Hohenzell wird sich der Kader im Winter voraussichtlich nicht verändern. "Es ist noch nichts passiert und wird sich vermutlich auch nichts tun. Sollte sich nicht etwas Überraschendes ergeben, werden wir mit einem unveränderten Kader in die Rückrunde gehen und weiterhin die eigenen Spieler forcieren", meint der Funktionär. In dieser Woche starten die Hohenzeller in die Vorbereitung und bestreiten am 23. Februar gegen Bezirksligist Taufkirchen/Pram das erste Testspiel.

 

Rangverbesserung erwünscht

Nach der Steigerung in der zweiten Herbsthälfte nimmt sich die Sickinger-Elf für die entscheidende Phase der Meisterschaft viel vor. "Wir wollen an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen und streben einen Top-Drei-Platz an. Mit einer starken Rückrunde ist vielleicht sogar der zweite Rang möglich, aufgrund der geringen Punkteanzahl wird sich die Relegation aber nicht ausgehen", sagt Volker Wöllinger. "Um unser Vorhaben realisieren zu können, müssen wir wesentlich besser starten als im Herbst. Nach der Steigerung in der Hinrunde sehen wir der zweiten Meisterschaftshälfte aber zuversichtlich entgegen und trauen uns eine Rangverbesserung zu".

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter