SC Offenhausen: "Müssen wieder in die Spur finden"

Im Vorjahr kam der SC Offenhausen nur als Zwölfter ins Ziel und musste lediglich aufgrund der besseren Tordifferenz nicht in die Relegation. Auch in der aktuellen Saison der 1. Klasse Mitte-West ist der SCO wieder in der unteren Tabellenregion präsent und überwintert als Zehnter nur zwei Punkte über dem Relegationsplatz. "Am Anfang als wir vollzählig waren, haben die Ergebnisse gepasst. Danach hat jedoch der Verletzungsteufel gnadenlos zugeschlagen und hatten nicht weniger als vier Kreuzbandrisse zu beklagen", begründet Sportchef Jürgen Heppner die erneute Präsenz im Abstiegskampf.

 

Gelungenem Start folgte Negativ-Lauf

Die Offenhausener kamen gut aus den Startblöcken und feierten in den ersten fünf Runden drei Siege. In den folgenden sieben Spielen konnte der SCO keinen "Dreier" nachlegen und musste nicht weniger als fünf Niederlagen einstecken. Nach dem Rücktritt von Otmar Wiesbauer konnte zum Herbstausklang gegen Krenglbach ein ungemein wichtiger Sieg gefeiert und rechtzeitig vor der Winterpause die Abstiegszone verlassen werden. "Dieser Dreier war sowohl für die Moral als auch für die Tabelle wichtig. Denn bei einer weiteren Niederlage hätten wir als Vorletzter überwintern müssen. Nach dem guten Start haben wir aufgrund von Verletzungen die halbe Mannschaft verloren und sind außer Tritt geraten", so Heppner.

 

35 Gegentore

Der Tabellenzehnte feierte je zwei Heim- und Auswärtssiege. Nur drei Teams trafen öfter ins Schwarze, die Offenhausener kassierten jedoch nicht weniger als 35 Gegentore und stellen gemeinsam mit Schlusslicht ESV Wels die schwächste Defensive der Liga. "An den viel zu vielen Gegentoren trägt nicht alleine die Defensive die Verantwortung. Aufgrund der Ausfälle haben wir die Ordnung verloren, hat das System nicht mehr funktioniert und es in allen Bereichen gehapert. Obwohl die Situation gefährlich ist, haben wir im Herbst immerhin 15 Punkte gesammelt. Ab und an hatten wir etwas Glück, haben das eine oder andere Spiel aber unnötig verloren", meint der Sportchef.

 

Neuer Trainer - je ein Zu- und Abgang

Nach dem Ende der zweijährigen Ära von Otmar Wiesbauer trägt im neuen Jahr mit Ermin Kuric der bisherige Co-Trainer die Verantwortung. "Ermin war unser erster Ansprechpartner, kennen seine Qualitäten und sind überzeugt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben", so Heppner, der in der Winterpause mit Michael Kraßnitzer (Gunskirchen) einen neuen Spieler verpflichtete. Mohamed Sarhan kehrt hingegen nach Edt zurück.

 

Trainingslager in der Türkei - intensive und spannende Rückrunde

Der SCO bereitet sich seit 20. Januar auf die entscheidende Phase der Meisterschaft vor. Die ersten drei Testspiele gingen allesamt verloren: 3:6 gegen Pichl, 2:4 gegen Scharnstein und 0:5 gegen Lambach. Am kommenden Freitag ist die TUS Kremsmünster der nächste Gegner. Am 26. Februar reisen die Kicker in die Türkei und halten in Belek ein Trainingslager ab. "Die Niederlagen in den Testspielen bereiten uns keine Sorgen, zumal der gesamte Kader zum Einsatz kam. Uns erwartet jedoch eine ebenso schwierige wie spannende Rückrunde, sind aber zuversichtlich, die Klasse erneut halten zu können", meint Jürgen Heppner. "In der ungemein ausgeglichenen Liga kann jeder jeden schlagen, weshalb für fast alle Mannschaften viel möglich ist. Auch wenn der Vierte aus Hohenzell nur sechs Punkte mehr am Konto hat und sogar der Sprung ins obere Tabellendrittel möglich ist, müssen wir im neuen Jahr zunächst wieder in die Spur finden und in der Liga wieder Fuß fassen. Wir sind guter Dinge, dass wir in der Rückrunde mehr als 15 Punkte sammeln werden und wollen ähnlich gut starten wie im Herbst, dürfen dann aber nicht nachlassen".

 

Zugänge:
Ermin Kuric, Trainer (bisher Co-Trainer)
Michael Kraßnitzer (zuletzt Union Gunskirchen)

Abgänge:
Otmar Wiesbauer, Trainer (?)
Mohamed Sarhan (FC Edt)

Transferliste OÖ 1. Klasse Mitte-West

Bisherige Testspiele:
3:6 gegen SV Pichl (BLS)
2:4 gegen SV Scharnstein (1S)
0:5 gegen SK Lambach (1S)

Testspiele-Übersicht OÖ 1. Klasse Mitte-West

 

Günter Schlenkrich


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter