„So eine Herbstsaison hatten wir überhaupt nicht erwartet.“ – Ernst Rohrhuber, Sportlicher Leiter des ASK Blaue Elf Wels im Interview

Etwas überraschend kristallisierte sich der ASK Blaue Elf Wels schnell als Maß der Dinge in der 1. Klasse Mitte-West heraus. Die Mannschaft von Coach Andreas Werth konnte sich schon recht früh in der Saison an die Tabellenspitze setzen und rückte bis zur coronabedingten Unterbrechung auch nicht mehr von dieser Platzierung ab. Dabei hatte man mit so einer starken Hinserie gar nicht gerechnet, wie uns Ernst Rohrhuber im Gespräch verraten hat.

Ligaportal: Ihr überwintert als Tabellenführer. Daher kann man mit der bisherigen Saison nur zufrieden sein, oder?

Rohrhuber: „Auf jeden Fall, wenngleich wir so eine Hinrunde gar nicht erwartet hatten. Die Mannschaft ist sehr gut in die Saison gestartet und hat sich nach jedem Sieg erneut steigern können. Somit macht es natürlich Spaß mit so einer Truppe, die zwar von den einzelnen Persönlichkeiten nicht einfach ist, aber ungemein kameradschaftlich agiert. Großes Lob daher auch an unseren Trainer, der ein ganz wichtiger Baustein in diesem Prozess war. Ich glaube zudem, dass nach dem ersten Lockdown vieles gut zusammengepasst hat, vor allem bei der Kaderzusammensetzung, zumal einige Spieler erst kurzfristig dazugekommen oder geblieben sind und sich weiter so wohl fühlen, dass sie auch bleiben wollen.“

Ligaportal: Am Ende kam dann doch die Unterbrechung der Saison. Wie können Sie mit dieser Entscheidung leben? Wie seid ihr durch diese Phase gekommen?

Rohrhuber: „Es ist schwer sich mit dieser Frage auseinanderzusetzen. Wir hatten zwar auch einen positiven Fall, ansonsten aber kaum Probleme und haben demnach auch alle Spiele absolviert. Von unserer Seite hätten wir damit gerne dieses eine verbleibende Spiel noch gespielt, auf der anderen Seite hätten einige andere Mannschaften zwei, drei Partien noch zu spielen gehabt. Dies wär vermutlich schwer zu realisieren gewesen.“

Ligaportal: Wie bereitet ihr euch auf einen möglichen Re-Start im März vor? Wird Anfang März wieder gespielt?

Rohrhuber: „Der Plan stand jetzt sieht diesen Termin vor, dementsprechend werden wir uns auch ab Jänner dafür vorbereiten, insofern ein Training möglich ist. Was schlussendlich dann wirklich passiert, müssen wir alle auf uns zukommen lassen.“

Ligaportal: Ist der Meistertitel jetzt auch das Ziel geworden im Frühjahr beziehungsweise wird sich die Mannschaft verändern?

Rohrhuber: „Vonseiten des Vorstandes wird das Saisonziel nicht korrigiert, ist weiter eine Platzierung unter den ersten vier unser Ziel. Wir werden der Mannschaft den Aufstieg aber natürlich nicht verbieten und im Falle auch versuchen die Rahmenbedingungen für eine Bezirksliga Saison im nächsten Jahr herzustellen. Die Saison ist aber noch lange, kann immer etwas passieren. Wir haben zudem einen relativ kleinen Kader und können eventuelle Ausfälle nicht ganz so gut wegstecken. Wenn wir aber ohne große Ausfälle durch die Rückrunde kommen, haben wir eine starke Mannschaft, der alles zuzutrauen ist. Momentan ist es noch zu früh über mögliche Transferaktivitäten zu sprechen. Grundsätzlich haben wir nicht vor, die Mannschaft zu verändern, kann man allerdings natürlich nie etwas ausschließen.“

Ligaportal: In dieser Phase haben natürlich viele Vereine finanzielle Einbußen einzustecken. Wie geht es dem ASK Blaue Elf Wels?

Rohrhuber: „Auch wir kommen mit viel Bauchweh über diese Zeit. Finanziell ist es nicht so einfach, fehlen uns aufgrund der Absagen von Veranstaltungen, wie etwa des Welser Stadthallenturniers, natürlich Einnahmen, mit denen wir grundsätzlich auch planen. Auch mit Sponsoren ist es verständlicherweise nicht so einfach in dieser Zeit, aber wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass es uns auch nach dieser Phase weiter gut geht.“


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter