SK Lambach rehabilitiert sich für letztwöchige Pleite

In der 20. Runde der 1. Klasse Mitte-West gastierte der SK Rot-Weiß Lambach beim SV Pram. Zur Winterpause lag die Elf von Johannes Hinterbauer noch am zweiten Tabellenplatz. Im Frühjahr kam der erster Verfolger von der Union Thalheim aber noch nicht wirklich in Fahrt und musste so schon vor einigen Spieltagen die Union Rottenbach vorbeiziehen lassen. Auch im Heimspiel gegen den SK Lambach präsentierte sich das Team um Toptorjäger Milan Miholics weitgehend harmlos und kassierte so die bereits dritte Rückrundenniederlage. 

Frühe Führung der Gäste 

Die Wiesinger Truppe musste den Trip nach Pram stark ersatzgeschwächt antreten, so dass sogar der Coach selbst kurzfristig als Verteidiger einspringen musste. Auch zwei 16-Jährige (Niel Anzengruber und Maximilian Ruschak  gaben ihr Kampfmannschaftsdebüt. Taktisch waren sie  sehr gut vorbereitet, so dass das brandgefährliche Offensivduo (Milan Miholics und Akos Nagy) der Heimischen kaum zur Entfaltung kam. Bereits nach 11 Minuten stellte dann Zoltan Korde per abgefälschtem Freistoß auf 1:0 für die Gäste. Das Aufbäumen der Gastgeber brachte vorerst, außer zwei Schüssen neben das Gehäuse, nichts ein. Die Lambacher verlegten sich aufs Kontern, doch auch ihre Möglichkeiten wurden nie richtig fertig gespielt. Somit ging es mit 0:1 in die Kabinen. 

Spannende Schlussphase

Nach dem Wiederanpfiff versuchten die Heimischen vermehrt mit hohen Bällen  zu agieren. Die Abwehrkette rund um Jürgen Wiesinger stand aber meist sattelfest. Die beste Chance auf den Ausgleich hatte in dieser Phase Julian Lechner, doch sein Abschluss fiel zu schwach aus. Dann nach 75 Minuten eine, zumindest für die Lambacher, fragwürdige Entscheidung. Der Unparteiische entschied auf indirekten Freistoß, nachdem Stephan Zauner daran zweifelte, ob sein Gegenspieler die richtige Sportart ausübte. Den kurz abgespielten Ball versenkte Ferdinand Diensthuber jedenfalls zum 1:1 Ausgleich im Netz. Fünf Minuten später wurde den Lambachern dann laut Wiesinger ein klarer Elfmeter vorenthalten. Der vermeintlich gefoulte, Victor Dombai, reklamierte lautstark und wurde dafür auch verwarnt. Diese Aktion gab den Gästen aber nocheinmal zusätzlichen Auftrieb.  84 Minuten waren gespielt, als Zoltan Korde eine Ecke auf die lange Stange schlug, Fabian Neumitka legte zurück und Viktor Dombai netzte zum umjubelten 2:1 für Lambach ein. In Minute 86 legte sich dann Diensthuber auf der Gegenseite wieder die Kugel zum Freistoß zurecht, doch diesmal scheiterte er knapp. Dann startete Victor Dombai aus der eigenen Hälfte, bekam den Ball in den Lauf gespielt, lief alleine aufs Tor zu, umkurvte den Goalie und fixierte den 1:3 Endstand. 

Jürgen Wiesinger (Trainer SK Lambach):
"Ich habe Pram ehrlich gesagt schon lange nicht so harmlos gesehen. Dennoch bin ich irrsinnig stolz auf meine junge Mannschaft. Das Frühjahr läuft bisher, mit Ausnahme dem Spiel aus der Vorwoche, sehr gut. Das war nun wieder ein weiterer wichtiger Sieg im Abstiegskampf, weil die hinter uns haben auch alle gewonnen." 

Die Besten: Viktor Dombai (ST) und Niel Anzengruber (ZM)  (beide SK Lambach) 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter