Schlusslicht überrascht beim Spitzenreiter! Last-Minute-Ausgleich verhindert Sensation

In der 10. Runde der 1. Klasse Mitte-West stand ein ungleiches Duell auf dem Programm. Denn der souveräne Leader Union Ritterbräu Taufkirchen/Trattnach hatte das Schlusslicht zu Gast, den ESV Intersport Wels. Ganze 22 Punkte trennten beide Teams in der Tabelle vor dieser Begegnung, die meisten erwarteten wohl ein Schützenfest der Hausherren. Doch diese staunten nicht schlecht, denn auch nach der Partie war der Abstand weiterhin 22 Punkte, denn beide Teams trennten sich mit einem Remis. Die Gäste hatten sogar die große Sensation am Fuß, ehe sie erst in der Nachspielzeit den bitteren Ausgleich kassierten.

Gäste zeigen ihr Potenzial und überraschen Taufkirchen

Vor 120 Zusehern in Taufkirchen/Trattnach spielten die Gäste hier von Beginn an mutig mit und zeigten hier keinerlei Ehrfurcht vor dem Tabellenführer. Offensive Aktionen waren jedoch Mangelware, die Welser scheiterten am sogenannten letzten Pass, während die Hausherren allgemein sehr schlecht ins Spiel fanden. Eine Mischung aus fehlender Frische und Fitness und möglicher Unterschätzung des Gegners ergaben eine maue Leistung der Gastgeber. Die Gäste wiederrum waren motiviert und bissig und belohnten sich kurz vor der Pause auch dafür. Ein Fehlpass der Hausherren mündete in einen schnellen Konter des ESV Wels, Besar Bajrami zog in den Strafraum und zog von links ab. Seine Schussflanke wurde von Stefan Pauzenberger unglücklich ins Gehäuse abgefälscht, der somit unfreiwillig zum Torschützen wurde. Mit dem 0:1 für den ESV ging es in die Pause, mit diesem Pausenstand hatten wohl die wenigsten gerechnet.

 

Rangger-Kopfball rettet Hausherren schmeichelhaften Punkt

Wer glaubte, die Hausherren würden nach dem Rückstand jetzt so richtig aufdrehen, der lag falsch. Denn weiterhin waren es die Gäste, die hier aktiver waren und mehr Spielwitz zeigten als der Tabellenführer. Der ESV Wels zeigte auch mehr Leidenschaft und Bereitschaft, sie wollten es einfach mehr als die Gastgeber, die heute nicht in die Spur fanden. Ein 0:2 lag hier deutlich mehr in der Luft als ein Ausgleich, doch die Welser gingen zu fahrlässig mit ihren Chancen um. Die Taufkirchner konnten sich bei ihrem Schlussmann Michael Pimmingsdorfer bedanken, der heute als einziger eine starke Leistung bot und die Seinen somit im Spiel hielt. Die Gäste versäumten es, den Sack zuzumachen, was sich auch rächen sollte. Wie so oft im Fußball hieß es: "Was du vorne nicht machst, das kassierst du hinten". In der Nachspielzeit erzielten die Hausherren nach einer Ecke das viel umjubelte, aber höchst schmeichelhafte 1:1. Dominik Rangger erzielte per Kopf den Ausgleich und rettete den Hausherren somit einen Punkt. Unterm Strich war es ein sehr glückliches Remis für den Tabellenführer, der heute hier sehr enttäuschte und spielerisch klar unterlegen war. Die Gäste spielten hier groß auf und mussten sich am Ende des Tages nur ihre fehlende Kaltschnäuzigkeit vorwerfen. Vor dem Spiel wären sie über ein 1:1-Remis beim Spitzenreiter sicherlich froh gewesen, nach dem Spiel musste man über dieses Remis aber enttäuscht sein, denn man stand hauchdünn vor einem Sensationssieg.

 

Taufkirchen/Tr. - ESV Wels 1:1 (0:1)

Taufkirchen/Trattnach Baumgartner Installationen Arena, 120 Zuseher, SR Schuster

Tore: Rangger (90.+4) bzw. Pauzenberger (45./Eigentor)

 

Stimme zum Spiel:

 

Manfred Paschinger (Trainer Taufkirchen/Trattnach):

"Ein höchst glückliches Remis für uns. Wir haben heute auf ganzer Linie enttäuscht. Wir waren nicht fit, haben den Gegner unterschätzt, haben nicht richtig gekämpft. Der Gegner ist nicht so schlecht, wie es die Tabelle vermuten mag. Die können schon gut kicken, das haben sie heute gezeigt. Wir sind einfach nicht fit genug für unsere Verhältnisse, die mangelnde Kondition und Verfassung meiner Spieler könnte uns noch zum Verhängnis werden. Das werden wir über den Winter ausführlich verbessern. Unterm Strich sind wir natürlich glücklich über dieses glückliche Remis, aber es soll uns ein Warnschuss und eine Lehre gewesen sein."

 

Die Besten:

Taufkirchen/Tr.: Michael Pimmingsdorfer (TW)

ESV Wels: Besar Bajrami (ST), Fatlum Ibrahimi (ZOM)

 

Julian Burschik 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter