1. Klasse Mitte

Union Haid auf der Suche nach neuem Trainer und Verstärkungen

In der vergangenens  Saison krönte sich die DSG Union Haid mit stolzen 60 Punkten am Konto zum Meister der 2. Klasse Mitte. Einen Stock höher ist die Union bislang aber noch nicht angekommen, sammelte in der Hinrunde der 1. Klasse Mitte bislang nur vier Zähler und überwintert als Schlusslicht in akuter Abstiegsgefahr. "Im Sommer haben uns viele Spieler überraschend verlassen und konnten auf die Abgänge nicht entsprechend reagieren. Im Herbst hatten wir auch noch mit Verletzungen zu kämpfen. Wir haben gewusst, dass uns eine schwierige Saison erwartet, mit einer derartigen Durststrecke hätten wir aber nicht gerechnet", erklärt Sektionsleiter Martin Wagner, der aktuell Ausschau nach einem neuen Trainer sowie Verstärkungen hält.

 

11 Niederlagen - Probleme hinten und vorne

Nur beim Unentschieden in Stroheim und beim Heimsieg gegen Neue Heimat fuhren die Haider Zählbares ein, in den übrigen elf Spielen ging die Union stets leer aus. "Zum Herbstausklang hätte uns in Alkoven ein Sieg gut getan und wären mit einem Dreier die Rote Laterne losgeworden, zogen aber auch im letzten Match des Jahres den Kürzeren. Aus genannten Gründen ist es im Herbst einfach nicht gelaufen, haben die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben", so Wagner. Zwei Mannschaften kassierten mehr Gegentore, das Schlusslicht erzielte aber nur 15 Treffer und stellt gemeinsam mit Mit-Aufsteiger Strohem die schwächste Defensive der Liga. "Auch wenn wir zu wenig Tore erzielt und zu viele erhalten haben und die Tabellensituation nicht rosig ist, sind die drei vor uns platzierten Mannschaften in Reichweite", glaubt der Sektionsleiter an die Chance auf den Klassenerhalt.

 

Ausschau nach Trainer und Verstärkungen

Nach dem Rücktritt von Coach Gernot Bachmaier trug Co-Trainer Wolfgang Morawetz in den letzten drei Spielen die Verantwortung. "Wir sind auf der Suche nach einem neuen Trainer und haben auch schon die ersten Gespräche geführt. In der Winterpause steht nicht nur die Trainersuche am Programm, wir halten auch intensiv Ausschau nach Verstärkungen und wollen zumindest zwei, drei Spieler verpflichten. Aber auch Abgänge sind nicht auszuschließen", weiß Martin Wagner. Mit dem Beginn der Vorbereitung tritt das "Unternehmen Klassenerhalt" Mitte Januar in die entscheiden Phase. In der Aufbauzeit ist auch ein Trainingslager geplant, konnte bislang aber noch nicht fixiert werden.

 

"Wollen unbedingt in der Liga bleiben, egal wie"

Auch wenn lediglich vier Punkte am Konto stehen, lebt die Chance auf den Klassenerhalt, zumal es ans rettende Ufer nicht allzu weit ist. "Wir haben im Sommer den Aufstieg geschafft und wollen nach nur einem Jahr nicht schon wieder den Gang in die 2. Klasse antreten. In der Rückrunde geht es zunächst darum, gut zu starten und die Rote Laterne so rasch wie möglich loszuwerden. Wir setzen alle Hebel in Bewegung, die Klasse zu halten und wollen unbedingt in der Liga bleiben, egal wie. Sollten wir den Sprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz nicht schaffen, nehmen wir auch den Umweg über die Relegation in Kauf", meint der Sektionsleiter.

 

Wahl zum Spieler der Herbstsaison 2018

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter