1. Klasse Mitte

Dionysen/Traun: Heimschlappe nach Auswärtsdebakel

altaltWiedergutmachung war bei den Kickern des ASKÖ Dionysen/Traun in der 1. Klasse Mitte nach dem 0:8-Debakel bei Tabellenführer Admira Linz angesagt. Am sechsten Spieltag wollte die Mannschaft von Trainer Karl Pupek gegen den SV Maschinenbau Hierzer Wilhering im dritten Heimspiel den dritten Sieg feiern, musste aber am Ende eine bittere Heimschlappe hinnnehmen, während sich die Trummer-Elf nach dem dritten Sieg in Folge auf der Überholspur befindet.

Starker Beginn der Trummer-Elf
Die Von Trainer Gerald Trummer gut eingestellten Wilheringer dominierten in den Anfangsminuten klar, kombinierten ansehnlich und spielten gefällig nach vorne. Bereits nach fünf Minuten Elfmeteralarm im Strafraum des Aufsteigers, doch Verteidiger Stefan Gischka konnte den durchbrechenden Mittelfeldmotor Milen Valkov gerade noch vor der Strafraumgrenze bremsen. In der Folge vergaben die Offensivkräfte der Gäste gute Chancen, scheiterten zumeist an Dionysen-Keeper Dragan Kristo.

0:1 kurz vor der Pause
Nach der stürmischen Drangperiode der Trummer-Elf verflachte die Partie zusehends und verlagerte sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld. Kurz vor der Pause bekamen die Besucher dann doch den ersten Treffer zu sehen: Nach einem leichtsinnigen Ballverlust der Dionysener in deren Vorwärtsbewegung ging es blitzschnell, erzielte Sercan Serbest nach einem weiten Pass das 0:1. Die Abseitsreklamationen der Hausherren waren unbegründet, da Dionysens Verteidiger Andreas Sackl eine Abseitsstellung aufhob.

Entscheidung durch Elfmeter und Doppelschlag
Die Pausenansprache von Dionysens Trainer Pupek schien zu fruchten, kamen die Trauner wie ausgewechselt aus der Kabine und kontrollierten nun das Spiel. Doch gerade in der besten Phase des Aufsteigers fiel die Vorentscheidung: Abwehrrecke Christian Trbara brachte ungeschickt Wilherings Osman Altay zu Fall und der insgesamt gut agierende Schiedsrichter Wolfsberger zeigte auf den Punkt. Den Strafstoß verwandelte Zemir Seperovic zum 0:2. Mit einem Doppelschlag fiel nach rund 65 Minuten die endgültige Entscheidung. Zuerst konnte Kapitän Altay Torwart Kristo mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenzre bezwingen und wenige Augenblicke später verwandelte Ömer Koc eine Maßflanke zum 0:4.

Hektische Schlussphase
Die Schlussviertelstunde war dann von Hektik und Unruhe geprägt. Der Referee musste insgesamt acht Mal Gelb zücken und den eingewechselten Wilheringer Brigth Nartey nach zwei rüden Fouls mit der Ampelkarte vom Platz stellen. Aus dem daraus resultierenden Freistoß gelang den Gastgebern durch einen Volleytreffer von Trbara das Ehrentor zum 1:4-Endstand.
Während der SV Wilhering am nächsten Sonntag im Heimspiel gegen Wels 1b seine Siegesserie fortsetzen möchte, gastiert der ASKÖ Dionysen bereits am Samstag beim 1b-Team von OÖ-Ligist Donau Linz. 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter