ASKÖ Neue Heimat Linz: Mit drei neuen Kräften in die Rückrunde

In der vergangenen Saison überwinterte die ASKÖ Neue Heimat Linz als Vorletzter, die Sedic-Elf absolvierte dann aber eine starke Rückrunde und kam als Zehnter ins Ziel. Auch im zweiten Jahr nach dem Aufstieg in die 1. Klasse Mitte taten sich die Linzer im Herbst schwer und beendeten die Hinrunde als Zwölfter am Strich. "Urlaubsbedingt ist bei uns die Sommer-Vorbereitung traditionell sehr schwierig, weshalb wir uns am Beginn der Saison zumeist schwer tun. Dieses Mal war es nicht anders, nach einem kapitalen Fehlstart haben wir jedoch die Kurve gekratzt uns und uns eine vernünftige Ausgangsposition verschafft", erklärt Präsident Kjasif Smajlovic.

 

Kapitalem Fehlstart folgte solide zweite Herbsthälfte

Die Mannen von Trainer Semir Sejdic kamen nicht wirklich aus den Startblöcken, ergatterten in den ersren sechs Runden nur einen einzigen Punkt und zierten zu diesem Zeitpunkt das Ende der Tabelle. In der zweiten Herbsthälfte zeigte der Pfeil des Öfteren in die richtige Richtung, standen in den übrigen sieben Spielen vier Siegen drei Niederlagen gegenüber. "Da in der Vorbereitung viele Spieler nicht dabei waren, hat es eine Zeitlang gedauert bis sie fit waren bzw. sich die Mannschaft gefunden hat. Dann ist es aber ganz gut gelaufen und haben Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle gefunden", so Smajlovic, der sich über je zwei Heim- und Auswärtssiege freuen konnte. Während nur die Top-Sechs öfter ins Schwarze trafen, kassierten lediglich zwei Teams mehr Gegentore. "In der Offensive sind wir traditionell gut aufgestellt und immer für Tore gut. Die vielen Gegentore sind zum Großteil dem Fehlstart geschuldet. Zudem hat es alleine bei der 2:6-Schlappe gegen Herbstmeister Dionysen sechs Mal eingeschlagen. Wir machen uns um die Defensive keine Sorgen, müssen aber daran arbeiten, die Gegentore zu minimieren", meint der Präsident.

 

Drei Zugänge

Im neuen Jahr stehen Trainer Sejdic drei neue Kräfte zur Verfügung. Neben den beiden Jungen, Elmin Besic (St. Florian Juniors) und Kenan Selman (Admira Linz Reserve), streift auch der 21-jährige Slowene Egzon Dzaferi (St. Martin/Traun) das ASKÖ-Trikot über. "Da wir über einen guten Kader verfügen und mit dem Personal zufrieden sind, wird nicht mehr viel passieren", sagt Kjasif Smajlovic und freut sich, dass kein Spieler die Neue Heimat verlässt. Bereits am kommenden Montag startet der Tabellenzwölfte in die Vorbereitung und bestreitet am 8. Februar gegen Bezirkisligist Vorwärts Steyr Amateure das erste Testspiel. Die Linzer finden auf der eigenen Anlage gute Bedingungen vor, weshalb die ASKÖ auf ein Trainingslager in der Ferne verzichtet.

 

Zuversicht in der Neuen Heimat

Wie im Vorjahr wirft das Abstiegsgespenst ein Auge auf die Sejdic-Elf, dennoch sieht man in Linz der entscheidenden Phase der Meisterschaft optimistisch entgegen. "Wir sind uns der Abstiegsgefahr bewusst, aber auch zuversichtlich, dass wir die Klasse wieder halten werden. Sollte es uns gelingen, eine ähnlich starke Rückrunde zu spielen wie in der letzten Saison, werden wir das Ziel realisieren können", ist der Präsident davon überzeugt, erstklassig zu bleiben.

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich 


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter