Nach erfolgreichstem Jahr der Vereinsgeschichte strebt ASKÖ Dionysen historischen Aufstieg an

Die ASKÖ Dionysen blickt auf das erfolgreichste Jahr der Vereinsgeschichte zurück, sammelte im Frühjahr 26 Punkte und holte im Herbst sogar 29 Zähler. Nach einem vierten Platz in der vergangenen Saison krönten sich die Mannen von Trainer Gabor Szabo erstmals zum Herbstmeister der 1. Klasse Mitte. "Nach dem starken Frühjahr wollten wir vorne mitmischen, hätten aber nicht unbedingt erwartet, nach der Hinrunde in der Tabelle ganz oben zu stehen. Demzufolge ist die Freude darüber riesengroß", erklärt der Coach, der in der Anfangsphase der letzten Frühjahrssaison die Verantwortung übernommen hatte.

 

Zwei empfindliche Niederlagen, aber tolle Siegesserie

Nur gegen Doppl und bei Blaue Elf Linz zog fer Herbstmeister den Kürzeren, in den übrigen elf Spielen fuhr die Szabo-Elf nicht weniger als neun "Dreier" ein. "Die beiden Niederlagen, auch wenn sie deutlich ausgefallen sind, wären nicht nötig gewesen, doch gegen Doppl mussten wir auf vier Stammkräfte verzichten und gegen die Linzer sogar sieben Spieler vorgeben. Als wir wieder vollzählig waren, haben wir eine Siegesserie gestartet", so Szabo, der sich über fünf Heimsiege freuen konnte - in der Fremde behielt der Ligaprimus vier Mal die Oberhand. "Obwohl wir einige Talente integriert und die Mannschaft verjüngt haben, ist es ausgezeichnet gelaufen", freut sich der Trainer. Die Kicker aus Puchenau trafen öfter ins Schwarze und der UFC Eferding kassierte weniger Gegentore, dennoch kam die ASKÖ in der Hinrunde als Erster ins Ziel. "Ich bin ein Verfechter des Offensivfußballs und nehme Gegentore in Kauf, haben aber relativ viele erhalten. Wir werden aber weiterhin versuchen, den Fans sehenswerten und attraktiven Fußball zu bieten", meint Gabort Szabo.

 

Keine Transfers

Neben Raul Scarlat und Thomas Walchshofer, die nach Auszeiten wieder ins Geschehen eingreifen, steht im neuen Jahr auch Vaso Zivkovic, der nach einem Wadenbeinbruch wieder fit ist, wieder zur Verfügung. "Da unser 23-Mann-Kader über hohe Qualität verfügt, sind wir nicht auf der Suche nach Verstärkungen und gehen mit dem bewährten Personal in die zweite Meisterschaftshälfte", schließt der Coach Transfers rigoros aus. Am gestrigen Montag startete der Herbsrtmeister in die Vorbereitung und bestreitet am 8. Februar gegen die ATSV Stadl-Paura Juniors das erste Testspiel. Die Aufbauzeit beinhaltet auch ein Intensiv-Wochenende auf der eigenen Anlage.

 

Historischen Aufstieg im Visier

Die ASKÖ Dionysen überwintert als Erster und hat nicht vor, den Platz an der Sonne zu räumen. "Wenn man eine starke Hinrunde absolviert und den ersten Platz erobert hat, möchte man auch am Ende der Saison in der Tabelle ganz oben stehen und streben den erstmaligen Aufstieg in die Bezirksliga an", gibt Gabor Szabo die Richtung vor. "Wir halten alle Trümpfe in der Hand und schauen nicht auf die Anderen. Nach dem tollen letzten Jahr wollen wir uns auch 2020 von der besten Seite zeigen und wollen die Tabellenführung ins Ziel bringen. Wir haben den Aufstieg in der eigenen Hand, wenngleich der UFC Eferding oder Doppl starke Konkurrenten sind".

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter