Neuer Trainer in Doppl-Hart

Die ASKÖ Doppl/Hart war im Vorjahr in der Bezirksliga Ost aktiv, kam nur als Vorletzter ins Ziel und musste den Gang in die 1. Klasse Mitte antreten. Einen Stock tiefer sind Kapitän Rupert Gypser und Co. gut angekommen, belegten in der Hinrunde den vierten Platz und sind von Herbstmeister Dionysen nur durch vier Punkte getrennt. "Es war kein schlechter Herbst und haben die Chance auf den Wiederaufstieg gewahrt. Die Hinrunde hätte aber auch besser verlaufen können, haben einige Punkte aber unnötig liegenlassen", erklärt Bruno Stanzl, der seit der vergangenen Woche als Sektionsleiter die Verantwortung trägt.

 

Daheim noch ungeschlagen

Nur in Steyregg und bei Neue Heimat Linz ging der Absteiger leer aus, in den übrigen elf Spielen feierte die ASKÖ sieben Siege und teilte mit dem Gegner vier Mal die Punkte. "Unser Mannschaft hat eine anständige Performance abgeliefert, jedoch die Chance vertan, sich eine bessere Ausgangsposition zu verschaffen", spricht der neue Sektionsleiter das Unentschieden gegen Westbahn und die Niederlage gegen Neue Heimat an, als der Viertplatzierte jeweils eine 2:0-Führung aus der Hand gab. "Auch im letzten Match wäre mehr möglich gewesen, in Pucking hat es aber nur zu einem 2:2 gereicht. Dennoch sind wir nach dem Abstieg auf einem guten Weg". Der Aufstiegsaspirant musste die beiden bisherigen Niederlagen jeweils in der Fremde einstecken, auf eigener Anlage ist die ASKÖ noch ungeschlagen und sammelte in sieben Heimspielen 17 Punkte. Während drei Mannschaften mehr Treffer bejubeln durften, kassierten zwei Teams weniger Gegerntore. "Mit 23 Gegentoren haben wir eigentlich zu viele erhalten, aber auch die Konkurrenten haben viele Tore kassiert", so Stanzl.

 

Alexander Steinkellner schwingt das Trainerzepter

Nach dem Ende der Ära von Amir Topalovic hatte Sportchef Matthias Asböck auch auf der Trainerbank die Verantwortung übernommen. Auf der Suche nach einem neuen Coach ist der Tabellenvierte fündig geworden, schwingt im neuen Jahr Alexander Steinkellner das Zepter, der mit dem SK Asten 2018 den Meistertitel eroberte und zuletzt in Hofkirchen/Traunkreis tätig war. "Er ist ein junger, ambitionierter Trainer, steht hinter unserer Vereinsphilosophie und arbeitet gerne mit eigenen, jungen Spielern", ist der Sektionsleiter fest davon überzeugt, die richtige Wahl getroffen zu haben. "Steinkellner hat zudem in Asten gezeigt, wie man in die Bezirksliga aufsteigt". Beim Trainingsauftakt am vergangenen Montag fand der neue Coach das bewährte Personal vor. "Wir schenken dem aktuellen Kader weiterhin das Vertrauen und haben bewusst keine Transfers getätigt. Im Sommer werden wir uns voraussichtlich punktuell verstärken", sagt Bruno Stanzl. Christian Viehböck beendet seine lange Karriere, der 34-jährige Verteidiger wird im Frühjahr verabschiedet.

 

Trainingslager in Kroatien - spannender Aufstiegskampf

Im ersten Testspiel trifft der Aufstiegsaspirant am kommenden Sonntag auf Bezirksligist Aschach/Steyr. Die lange Vorbereitung beinhaltet auch ein Trainingslager in Kroatien. Obwohl man nichts dagegen hätte, im Sommer den Wiederaufstieg zu feiern, verspürt die ASKÖ Doppl keinen großen Druck. "Natürlich wollen wir in absehbarer Zeit wieder in die Bezirksliga zurückkehren, in dieser Saison ist der Aufstieg aber kein Muss. Uns erwartet ein spannender Vier- oder Fünfkampf und werden versuchen, in der Tabelle nach oben zu klettern. Sollte es heuer nicht reichen, starten wir in der nächsten Saison einen neuen Anlauf", meint der Sektionsleiter.

 

Transferliste OÖ 1. Klasse Mitte

Testspiele-Übersicht OÖ 1. Klasse Mitte

 

Günter Schlenkrich 


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter