ASKÖ Blaue Elf Linz: "Der jungen Mannschaft fehlt die Konstanz"

Im Vorjahr belegte die ASKÖ Blaue Elf Linz den fünften Platz. Daran konnten die Linzer in der aktuellen Saison der 1. Klasse Mitte nicht anknüpfen, wurden in der Tabelle bis auf den zehnten Rang durchgereicht und sind vom "Strich" nur durch zwei Punkte getrennt. "Nach der starken letzten Saison hätten wir uns einiges erwartet, haben aber gewusst, dass unserer jungen Mannschaft die nötige Konstanz fehlt. So war es dann auch, sind im Herbst unter den Erwartungen geblieben und schweben in Abstiegsgefahr", erklärt Sektionsleiter Heinz Zitta.

 

Nach Fehlstart und Trainerwechsel mit solider zweiten Herbsthälfte

Die Blaue Elf kam nicht wirklich aus den Startblöcken und ergatterte in den ersten fünf Runden nur zwei Zähler, ehe ausgerechnet gegen den späteren Herbstmeister, Dionysen, der  erste "Dreier" eingefahren wurde. Nach dem Ende der Ära von Gerald Eberth bilanzierten die Linzer unter Neo-Coach Markus Neunteufel in der zweiten Herbsthälfte ausgeglichen, standen in den übrigen sieben Spielen drei Siegen ebenso viele Niederlagen gegenüber. "Nach der unglücklichen Auftaktniederlage in Pichling hatten wir große Probleme und sind gegen UFC Eferding und Puchenau böse unter die Räder geraten. Danach ist es ganz gut gelaufen, die Heimpleite zum Herbstausklang gegen Westbahn war aber bitter. Denn mit einem Sieg gegen einen direkten Konkurrenten hätten wir uns etwas Luft verschaffen können", so Zitta.

 

Jede Menge Gegentore

Der Tabellenzehnte feierte drei Heimsiege und behielt in der Fremde einmal die Oberhand. Während drei Teams weniger oft ins Schwarze trafen, kassierte nur Westbahn Linz mehr Gegentore. "Mit 34 Toren haben wir viel zu viele erhalten, aber alleine 15 davon in den beiden Partien gegen Eferding und Puchenau kassiert. Wir sind uns der prekären Tabellensituatioon bewusst, aber auch vom Potenzial der Mannschaft überzeugt und sollten die Klasse halten können", meint der Sektionsleiter.

 

Je ein Zu- und Abgang

Mit Pascal Wagner (Westbahn Linz) steht ein neuer Torwart zur Verfügung. Erik Eberth (FC Wels) hat den Verein hingegen verlassen. Die Linzer bereiten sich seit Mitte Januar auf die entscheidende Phase der Meisterschaft vor und haben bislang zwei Testspiele bestritten: 6:3 gegen Ottensheim und 3:8 gegen St. Ulrich. Am kommenden Samstag messen die Kicker ihre Kräfte mit dem U18-Team von OÖ-Ligist Oedt. Die intensive Aufbauzeit beinhaltet auch in Intensiv-Wochenende auf der eigenen Anlage.

 

Zuversicht im Wasserwald

Obwohl der "Strich" nur zwei Punkte entfernt ist, blickt man im Wasserwald dem Frühjahr vorsichtig optimistisch entgegen. "Wir sind uns der Abstiegsgefahr bewusst und wissen, dass uns eine schwierige Rückrunde erwartet, zumal unter anderem Schlusslicht Hörsching mächtig aufgerüstet hat. Wir glauben jedoch an unsere junge Mannschaft und sind guter Dinge, auch in der nächsten Saison wieder in der 1. Klasse kicken zu können", glaubt Heinz Zitta, dass andere Vereine werden absteigen müssen. "Ich denke, dass der Hut nicht bis zum Schluss brennen wird. Aber um den Abstiegskampf zu meistern, müssen wir wesentlich besser starten als im Herbst und in der Rückrunde von Beginn an konstant punkten".

 

Zugang:
Pascal Wagner (ESV Westbahn Linz)

Abgang:
Erik Eberth (FC Wels)

Transferliste OÖ 1. Klasse Mitte

Bisherige Testspiele:
6:3 gegen TSV Ottensheim (BLN)
3:8 gegen USV St. Ulrich (LLO)

Testspiele-Übersicht OÖ 1. Klasse Mitte

 

Günter Schlenkrich


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter