Union Puchenau: "Sind mit dem fünften Platz überaus zufrieden"

Die Union Puchenau blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Im Sommer krönten sich die Mannen um das Trainer-Team, Stefan Arzt und Philipp Hermann, zum Meister der 2. Klasse Mitte. Die Union weiß auch einen Stock höher zu gefallen, absolvierte in der 1. Klasse Mitte eine starke Hinrunde und überwintert als Fünfter im oberen Drittel der Tabelle. "Leider haben wir das letzte Match gegen UFC Eferding, nach einer 4:3-Führung, in den letzten Minuten verloren und hätten bei einem Sieg sogar als Zweiter überwintern können. Das ändert aber nichts daran, dass unsere Mannschaft gut durch den Herbst gekommen ist und wir mit dem fünften Platz überaus zufrieden sind", erklärt Obmann Gerhard Gruber.

 

Nach holprigem Start mit tollem Lauf - Torfabrik der Liga

Der Aufsteiger tat sich zunächst schwer und sammelte in den ersten vier Runden nur vier Punkte. In der Folge nahmen die Puchenauer Fahrt auf und feierten in den nächsten acht Spielen fünf Siege, ehe sich Kapitän Thomas Stifter und Co. mit einer Pleite gegen UFC Eferding, der einzigen Heimniederlage, in die Winterpause verabschiedeten. "Da wir im Sommer den Kader erheblich verändert hatten, hat es eine Zeitlang gedauert, bis sich die Mannschaft gefunden hat. Dann ist es aber super gelaufen, konnten die tolle Serie aber nicht mit in den Winter bringen und mussten im letzten Match eine unglückliche Niederlage einstecken", so Gruber. Der Fünftplatzierte feierte fünf Heimsiege, von sechs Auswärtsspielen gingen jedoch vier verloren. Während nur drei Teams mehr Gegentore kassierten, avancierte die Union zur Torfabrik der Liga - Stefan Arzt und Kristijan Baric zeichneten für nicht weniger als 28 der 45 Puchenauer Treffer verantwortlich. "Vorne hat es ausgezeichnet funktioniert und haben es ordentlich krachen lassen. Leider hat es hinten viel zu oft eingeschlagen, wir wissen aber, woran wir arbeiten müssen. Nichtsdestotrotz war es ein super Herbst, zudem ist die Kameradschaft ausgezeichnet", weiß der Obmann.

 

Keine Transfers - ausgeglichene Testspiel-Bilanz

In der Winterpause hat sich der Kader in Puchenau nicht verändert. "Nach den regen Transfertätigkeiten im Sommer sowie der starken Hinrunde, bestand keine Veranlassung, am Transfermarkt erneut tätig zu werden und gehen mit dem bewährten Personal in die zweite Meisterschaftshälfte", sagt Gerhard Gruber. Der Tabellenfünfte bereitet sich intensiv auf das Frühjahr vor und hat bereits vier Testspiele in den Beinen: 5:1 gegen Traun, 2:0 gegen Gramastetten, 3:4 gegen Aschach/Steyr und 0:2 gegen Eidenberg. Am kommenden Freitag werden die Kräfte mit den Kickern aus Kronstorf gemessen.

 

Ohne Druck in die Rückrunde

Obwohl die Top-Vier der Tabelle in Reichweite sind, wird in Puchenau der Ball flach gehalten. "Wir sind im Vorjahr aufgestiegen und stellen keinen Anspruch auf einen weiteren Meistertitel. Auch wenn wir im Herbst gesehen haben, dass wir keinen Gegner fürchten müssen und zudem die in der Tabelle vor uns platzierten Mannschaften nicht weit weg sind, wären wir zufrieden, sollten wir auch am Ende der Saison am fünften Platz stehen", so Gruber. "In der ungemein ausgeglichenen Liga kann jeder jeden schlagen, demzufolge wollen wir den Top-Teams auch in der Rückrunde auf die Zehen steigen. Wir haben mit dem fünften Rang viel erreicht, würde es demnach passen, sollte es im Frühjahr ähnlich gut laufen wie im Herbst".

 

Zugang:
---

Abgang:
---

Transferliste OÖ 1. Klasse Mitte

Bisherige Testspiele:
5:1 gegen SV Traun (LLO)
2:0 gegen SV Gramastetten (1N)
3:4 gegen FC Aschach/Steyr (BLO)
0:2 gegen Union Eidenberg/Geng (1N)

Testspiele-Übersicht OÖ 1. Klasse Mitte

 

Günter Schlenkrich   

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter