SV Steyregg: "Die ersten fünf Spiele sind entscheidend"

Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga gelang dem SV Steyregg einen Stock tiefer die Trendwende. Die Mannschaft von Trainer Goran Kartalija absolvierte in der 1. Klasse Mitte eine starke Hinrunde, sammelte 25 Punkte und überwintert als Dritter nur vier Zähler hinter Herbstmeister Dionysen. Obwohl der SV im Aufstiegskampf präsent ist, wird in Steyregg der Ball flach gehalten. "Natürlich wollen wir vorne dranbleiben und mitmischen, streben den sofortigen Wiederaufstieg aber nicht mit Gewalt an. Vielmehr geht es im Frühjahr darum, die Jungen zu integrieren", sieht der Ex-LASK-Profi der Rückrunde gelassen entgegen.

 

Ein Abgang

Die Winter-Übertrittszeit hat in Steyregg - bis auf die Rückkehr von Alexander Reiterer zum SV Urfahr - keine Spuren hinterlassen. "Da im Sommer der Kader einigermaßen verändert wurde und die Mannschaft gut durch den Herbst gekommen ist, war im Winter nichts geplant. Wir waren nicht auf der Suche nach Verstärkungen und haben auch keine Transfers getätigt. Wir sind gut aufgestellt und gehen mit dem bewährten Personal in die zweite Meisterschaftshälfte", begründet Kartalija die ereignislose Winterpause.

 

Erfolgreiche Testspiele

Der Drittplatzierte war in den vergangenen Wochen fleißig und bestritt sieben Testspiele: 5:0 gegen Ried/Riedmark, 4:1 gegen Asten, 4:2 gegen Stein, 6:1 gegen Babenberg Linz, 5:2 gegen Wels Juniors, 4:4 gegen Ansfelden und 3:5 gegen ASKÖ Leonding. Bei der Meisterschaftsgeneralprobe trifft die Kartilja-Elf am kommenden Samstag auf die Kicker aus Schweinbach. "Meine Mannschaft präsentiert sich in der Aufbauzeit sehr gut, verläuft die Vorbereitung ausgezeichnet. Auch wenn einige Dinge noch zu verbessern sind, bin ich zufrieden", meint Goran Kartalija.

 

Ohne Druck in die Rückrunde

Der SV Steyregg hat sich im Herbst eine gute Ausgangsposition verschafft und die Chance auf den Wiederaufstieg gewahrt. "Die Chance ist intakt und werden versuchen, im Aufstiegskamp ein Wort mitzureden, wenngleich der Aufstieg in diesem Jahr nicht unbedingt geplant ist. Sollten wir vorne mitmischen und am Ende erneut am dritten Platz stehen, wären wir auch zufrieden", möchte der Coach seinem Team den Druck nehmen. "In welche Richtung es gehen kann, wird sich am Beginn der Rückrunde zeigen, denn die ersten fünf Spiele - in Puchenau, gegen Dionysen, in Doppl, bei Blaue Elf Linz und gegen Pucking - sind entscheidend. Bis auf die Blaue Elf sind alle Gegner direkte Konkurrenten. Sollten wir in diesen Begegnungen viele Punkte einfahren können, bleiben wir dabei. Fällt die Bilanz in diesen Duellen negativ aus, werden wir vermutlich den Anschluss verpassen". Auch Sektionsleiter Manfred Wurmlinger verspürt keinen Druck: "Sollte uns der sofortige Wiederaufstieg gelingen, freuen wir uns darüber. Wenn es heuer nicht reicht, haben wir auch kein Problem".

 

Zugang:
---

Abgang:
Alexander Reiterer (SV Urfahr)

Transferliste OÖ 1. Klasse Mitte

Bisherige Testspiele:
5:0 gegen Union Ried/Riedmark (BLO)
4:1 gegen SK Asten (BLO)
4:2 gegen ATSV Stein (1O)
6:1 gegen Union Babenberg Linz (2M)
5:2 gegen FC Wels Juniors (2MO)
4:4 gegen Union Ansfelden (BLO)
3:5 gegen ASKÖ Leonding (2M)

Testspiele-Übersicht OÖ 1. Klasse Mitte

 

Günter Schlenkrich  

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter