ASKÖ Doppl/Hart: "Bereiten uns auf einen Saisonstart im Herbst vor"

Nach dem letztjährigen Abstieg aus der Bezirksliga gelang der ASKÖ Doppl-Hart im Herbst die Trendwende, kam in der Hinrunde der 1. Klasse Mitte als Vierter ins Ziel und hatte nur vier Punkte weniger am Konto als Herbstmeister Dionysen. Unter Neo-Trainer Alexander Steinkellner nahm sich für die ASKÖ für das Frühjahr viel vor und wollte die Chance auf den sofortigen Wiederaufstieg wahren, aufgrund des vorzeitigen Abbruches der Saison müssen die Leondinger aber zurück an den Start.

 

"Andere Vereine hat es noch härter getroffen"

"Aufgrund der außergewöhnlichen Situation war zu erwarten, dass im Frühjahr nicht gespielt werden kann, demzufolge ist der Beschluss des ÖFB-Präsidiums nachvollziehbar. Auch wenn wir nach einer gelungenen Vorbereitung gut drauf und für die Rückrunde bereit waren, haben wir die Entscheidung akzeptiert, zumal es andere Vereine noch härter getroffen hat. So wurde Herbstmeister Dionysen die Chance auf den erstmaligen Aufstieg in die Bezirksliga genommen. Ganz schlimm ist es für den SV Windischgarsten, der nach einem sensationellen Herbst nach der Meisterschale gegriffen hat. Ich weiß, wovon ich spreche, denn vor einigen Jahren war ich in Asten tätig und konnte mit meinem damaligen Team in der Hinrunde 12 von 13 Spielen gewinnen", meint Neo-Coach Steinkellner. "Nicht nur für die Top-Teams, auch für die in der unteren Tabellenregion stehenden Mannschaften, wäre die Mitnahme der Punkte in die nächste Saison eine faire Lösung gewesen. Aber es ist nun einmal so wie es ist und müssen mit der aktuellen Situation leben".

 

"Wollen den Nachwuchs rasch in die Gänge bringen"

Auch in Doppl-Hart sieht man der Wiederaufname des Trainingsbetriebes mit gemischten Gefühlen entgegen. "Auch wenn einige Übungen möglich sind, sind die aktuellen Vorschriften schwer umsetzbar. Um das Abwandern von Jung-Kickern zu anderen Sportarten zu verhindern, sind wir bestrebt, den Nachwuchs rasch in die Gänge zu bringen, weshalb die Kampfmannschaft zurücksteht und nur vorsichtig mit dem Training beginnen wird", meint Alexander Steinkellner. "Das ändert aber nichts daran, dass wir davon ausgehen, dass die neue Saison im Herbst starten wird und deshalb, aus heutiger Sicht, uns ab Juli darauf vorbereiten."

 

Kaderplanung

Obwohl auch die ASKÖ auf die Beantwortung offener Fragen wartet, ist die Kaderplanung fortgeschritten. "Wir haben bereits mit allen Spielern gesprochen und ein positives Signal erhalten. Wie es aussieht, steht der Großteil des Kaders weiterhin zur Verfügung. Da wir nicht wissen, ob bzw. wann im Sommer das Transferfenster geöffnet wird, sind uns bezüglich möglichen Verstärkungen die Hände gebunden, wenngleich wir mit zumindest einem Zugang planen", sagt der Trainer. "Aufgrund der Ungewissheit bzw. offenen Entscheidungen ist Vieles in Schwebe und derzeit nicht mehr als Kaffeesudleserei".

 

Wahl zum beliebtesten Unterhaus-Team 2020


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter