Union Puchenau: "Es wäre kein Problem, sollte die neue Saison erst im September starten"

Nach dem letztjährigen Meistertitel präsentierte sich die Union Puchenau auch einen Stock höher von ihrer besten Seite, kam in der 1. Klasse Mitte gut durch den Herbst und überwinterte als Fünfter im oberen Drittel der Tabelle. Die Union nahm sich auch für das Frühjahr viel vor und wollte weiterhin eine gute Rolle spielen, aufgrund des vorzeitigen Abbruches der Saison müssen die Puchenauer aber zurück an den Start. Sektionsleiter Franz Tremel nahm sich für Ligaportal Zeit für ein Interview und beantwortete aktuell interessante Fragen.

 

Herr Tremel, wie beurteilen Sie den bisherigen Verlauf der Corona-Pandemie und wie erwarten Sie die weitere Entwicklung?

"Wir haben Glück gehabt, denn in Österreich war die Gefahr nicht allzu groß. Hoffentlich bleiben wir von einer zweiten Welle verschont".

Das ÖFB-Präsidium hat beschlossen, die Saison zu beenden und nicht zu werten. Können Sie diese Entscheidung nachvollziehen oder hätten Sie eine andere Option gewählt?

"Ich kann die Entscheidung nachvollziehen, wenngleich man die Chance hätte wahren können, die Saison unter Umständen im nächsten Frühjahr zu beenden. Mit der Option der Punktemitnahme konnte ich mich nicht anfreunden, denn aufgrund der bei den Vereinen zu erwartenden Veränderungen hätten sich vor einer neuen Saison die Voraussetzungen geändert".

Die Sportplätze wurden wieder geöffnet, ist der Trainingsbetrieb inzwischen wieder angelaufen?

"Wir haben nicht lange gefackelt und am letzten Freitag das Training wieder aufgenommen. Auch wenn es nicht einfach ist, sind vorerst zwei wöchentliche Einheiten geplant. Wir hoffen, dass die Maßnahmen weiter gelockert werden und die Bestimmungen in absehbarer Zeit nicht mehr so streng sind, wie momentan".

Ist die Personalplanung für die nächste Saison schon angelaufen bzw. gibt es bereits Veränderungen?

"Die Planung ist noch nicht wirklich angelaufen. Aber im Gegensatz zum Vorjahr wird sich in diesem Sommer vermutlich nicht viel tun. Wir sind nicht auf er Suche nach Verstärkungen, aber möglicherweise kehrt ein Puchenauer wieder zu uns zurück".

Ist ein Saisonstart im Herbst realistisch?

"Aufgrund der positiven Entwickluing bin ich fest davon überzeugt. dass es in wenigen Monaten wieder losgeht. Aufgrund des aktuellen Veranstalungsverbotes ist ein planmäßiger Start im Aufgust vielleicht nicht möglich. Es wäre aber kein Problem, sollte die neue Saison erst im September starten". 

Wie beurteilen Sie die verfrühten Mannschaftstrainings des LASK bzw. erwarten Sie Sanktionen von der Bundesliga, wenn ja welche?

"Die Linzer haben einen riesengroßen Fehler begangen und mit dieser Aktion in der aktuellen Situation ein denkbar schlechtes Zeichen gesetzt. Auch wenn ich nicht weiß, ob die anderen Vereine die Bestimmungen eingehalten haben, muss der LASK bestraft werden und erwarte zumindest eine Geldstrafe. Vor nicht allzu langer Zeit wäre dieses Vergehen vermutlich mit drei Geisterspielen sanktioniert worden...."

Wie bewerten Sie die ersten Geisterspiele in der deutschen Bundesliga?

"Gott sei Dank rollt der Ball wieder, wenngleich die Atmosphäre in den Stadion befremdlich ist. Das ändert aber nichts daran, dass es endlich wieder losgeht und in Kürze auch andere Ligen wieder starten werden".

 

>>Werde zum Papp-Fan und unterstütze deinen Lieblingsklub mit einer Spende<<

 

Transferliste Sommer 2020

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter