Vereinsbetreuer werden

Im Durchschnitt 5 Treffer! Union Haid mit Torgarantie

"Wir wollten uns im sicheren Mittelfeld der Tabelle bewegen und eine möglichst sorgenfreie Saison absolvieren. Das ist uns gelungen, wenngleich wir am letzten Spieltag den Sprung in die obere Tabellenhälfte verpasst haben. Aber wir sind weitgehend stabil durch die Meisterschaft gekommen und mit dem Abschneiden zufrieden", erklärt Wolfgang Morawetz, Sportlicher Leiter der Union Haid. In den beiden coronabedingt abgebrochenen Saisonen der 1. Klasse Mitte stand die Union am achten bzw. vorletzten Rang, in der vergangenen Spielzeit kamen die Mannen von Trainer Okan Kücükkaya, der seit eineinhalb Jahren das Zepter schwingt, als Neunter ins Ziel.

 

Mäßige Heim-Bilanz

Der Neuntplatzierte holte im Herbst 16 Punkte und sammelte in der Rückrunde 18 Zähler. Während die Union beachtliche sechs Auswärtssiege feierte, sprangen vor heimischer Kulisse nur vier "Dreier" heraus. "Vor geraumer Zeit waren wir eine Heim-Macht, zudem spielen wir auf eigenem Platz nicht anders, als in der Fremde. Natürlich hätten wir gerne mehr Heimsiege gefeiert, zumal die Leistungen durchaus ansprechend waren, aber zumindest in zwei Spielen hat uns das nötige Glück gefehlt", spricht Morawetz die gegen Hörsching und Steyregg in der Nachspielzeit erhaltenen Ausgleichstreffer an.

130 Treffer in 26 Spielen - jede Menge Tore, vorne und hinten

Die Besucher der Haider Spiele dürfen sich regelmäßig auf ein Torspektakel freuen. In den insgesamt 26 Matches der Union wurden den Fans nicht weniger als 130 Tore serviert - im Durchschnitt fünf pro Partie. Die Kücükkaya-Elf traf 64 Mal ins Schwarze - 33 Tore davon gingen auf das Konto von Manuel Peterwagner und Adis Hrbatovic. Während nur die Top-Drei der Tabelle öfter jubeln durften, kassierten lediglich die drei Nachzügler mehr Gegentore. "Mit 66 Toren haben wir natürlich viel zu viele erhalten - neun davon alleine zum Herbstausklang in Wilhering, als die Luft schon heraußen war. Aber unser Spiel ist extrem offensiv ausgerichtet und laufen dadurch ab und an ins offene Messer. Zudem wurden des Öfteren die Fehler gnadenlos bestraft. Es gibt bei uns Überlegungen, ob der vielen Tore die Eintrittspreise zu erhöhen", schmunzelt der Sportchef. "Da wir über eine gewisse Qualität verfügen, wollten wir uns in der letzten Saison gut präsentieren und nicht in den Abstiegskampf verwickelt werden. Wir sind gut durch die Meisterschaft gekommen und konnten unser Vorhaben realisieren".

Neun neue Kräfte und sechs Abgänge

Neben Torjäger Adis Hrbatovic (Union Leonding) haben mit Berkay Pala (Stadl-Paura), Islambek Muminov (St. Florian), Mario Breitenfellner (Hörsching), Murat Gücenoglu (Wilhering) und Savo Jovanovic (Krenglbach) fünf weitere Spieler den Verein verlassen. Beim Trainingsauftakt konnte Coach Kücükkaya aber neun neue Kräfte begrüßen: Eray Yagci (Pichling), Fürkan Gücenoglu (Pucking), Arman Mukaelijan (St. Marien), Sebastian Lechleitner (Krenglbach), Hakan Furuncu (St. Martin/Traun), Benjamin Sylemani und Mirsim Tahiri (beide Dardania Linz) sowie Daniel Govedarica (Adlwang) und Anes Samardzic (Traun Nachwuchs). "Auch wenn der Abgang von Hrbatovic schmerzt, hat sich an der Kaderstärke nicht viel geändert und sind weiterhin gut aufgestellt", sagt Wolfgang Morawetz.

Erfolgreiche Testspiele - Kapitän vor möglicher, langer Zwangspause

In den drei bisherigen Testspielen ließen es die Haider schon wieder ordentlich krachen: 7:1 gegen Hofkirchen/Traunkreis, 5:2 gegen Eidenberg und 3:3 gegen Kronstorf. Am morgigen Freitag kreuzt die Kücükkaya-Elf mit Bezirksligist Union Leonding die Klingen. "Die Testspiele sind überaus positiv verlaufen und auch die neuen Spieler sind inzwischen gut integriert. Aber leider hat uns eine Hiobsbotschaft ereilt", spricht der Sportchef den am Knie verletzten Kapitän, Manuel Peterwagner an. "Nach der ersten Diagnose, Verdacht auf Kreuzbandriss, erwartet Manuel am Freitag das entscheidende Gespräch mit dem Arzt. Sollte sich der Verdacht auf Kreuzbandriss bestätigen, wäre es für Manuel, aber auch für uns eine schlimme Nachricht. Denn unser Kapitän ist nicht nur für die Mannschaft, sondern auch für das gesamte Vereinsleben ungemein wichtig. Zudem würde uns, nach dem Abgang von Hrbatovic, der zweite Torjäger fehlen".

Rangverbesserung erwünscht

Obwohl nach dem Wechsel von Torjäger Hrbatovic möglicherweise auch der Kapitän nicht zur Verfügung steht, erhofft man sich in Haid in der neuen Saison eine Rangverbesserung. "Nach einem soliden Jahr wollen wir den nächsten Schritt nach vorne setzen und möchten in die obere Hälfte der Tabelle klettern. Ich denke, dass dieses Ziel ein realistisches ist, wenngleich uns die Verletzung des Kapitäns hart getroffen hat. Doch die Neuerwerbungen haben bislang einen guten Eindruck hinterlassen", meint Wolfgang Morawetz, der von Beginn an konstant punkten möchte. "Zum Saisonauftakt erwartet uns in Ottensheim eine Wundertüte, ehe bei der Heim-Premiere die Union Puchenau der Gegner ist".

 

1. Klasse Mitte Transferliste 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter