Acht Tore in Eferding/Fraham

In der 21. Runde der 1. Klasse Mitte kam es zum Aufeinandertreffen zwischen der ASKÖ Eferding/Fraham und der DSG Union Haid. Die Heimischen liegen im guten Mittelfeld der Tabelle, während die Haider die rote Laterne an sich haben und somit in äußersten Abstiegssorgen stecken. Bereits das Hinspiel war ein Spektakel, in dem sich die Haider keinesweges versteckten aber am Ende als unglücklicher 3:4 Verlierer vom Platz gehen mussten. Auch diesmal sollte den Zusehern einiges geboten werden, doch für die Nerven der Trainer sollten solche Spiele nicht jede Woche so sein. 

 

Schlusslicht dreht die Partie binnen acht Minuten

Die Vorzeichen vor der Partie waren für die Heimischen keine guten, denn nach Aussage von Trainer Jürgen Ließ musste er sieben Stammspieler vorgeben. Dafür debüttierten gleich vier Youngstars in der Startelf. Mit einer dementsprechend vorsichtigen, taktischen Ausrichtung starteten die Eferdinger dann ins Spiel. Haid hatte mehr vom Spiel, doch die jungen Eferdinger waren nach Konter stets gefährlich. So auch nach 17 Minuten, als Stefan Kriegner einen eben solchen zum 1:0 vollendete. Exakt zehn Minuten später dann ein ähnlicher Gegenstoss, diesmal nur über die andere Seite, doch auch jetzt war Stefan Kriegner der Nutznießer und schnürte somit vorerst den Doppelpack. Mehr als eine halbe Stunde lang ging das taktische Konzept von Ließ sehr gut auf, doch dann folgten katasthrophale Minuten aus Sicht der Gastgeber. In Minute 37 zeigte der Unparteiische nach einem klarem Foul auf den Punkt. Manuel Peterwagner nahm sich der Sache an und verkürzte auf 1:2 aus Sicht von Haid. Lediglich 5 Minuten später trugen die Gäste einen Angriff über die Seite vor, Andreas Levarda kam nach dem letzten Pass an den Ball und glich zum 2:2 aus. Der Schock war den Eferdingern nun ins Gesicht geschrieben. Durch ein erneutes klares Foul zeigte der Schiedsrichter bereits in der Nachspielzeit erneut auf den Elfmeterpunkt. Wieder übernahm Manuel Peterwagner die Verantwortung und wieder ließ er dem Keeper keine Chance zur Abwehr. Was ein Ding, fünf Treffer inklusive zwei Elfmeter bereits vor der Pause. 

Vierfacher Kriegner lässt Eferding jubeln

Nach einer etwas lauteren Halbzeitansprache von Jürgen Ließ  sahen die Zuseher weiterhin eine muntere Partie. Es waren keine fünf Minuten gespielt da übernahm Kriegner einen weiten Ball halb-volley und setzte ihn zum 3:3 in die Maschen. Eferding war nun am Drücker, doch heit Haid hielt dagegen. Jürgen Ließ fand für den Gegner gar lobende Worte: "Haid spielt keineswegs wie ein Tabellenschlusslicht." Jubeln durften heute aber nur noch die Eferdinger. Der bisherige Dreifachtorschütze zeigte sich nun auch als Vorlagengeber, als er nach einer schönen Kombination Sebastian Illibauer bediente und Letzterer per Kopf auf 4:3 stellte. Wenig später scheiterten die Gastgeber dann vom Punkt. Das 5:3 wäre wohl die Vorentscheidung gewesen. Nun keimte bei den Haidern wieder mehr Hoffnung auf, doch als Stefan Kriegner kurz vor Schluss mit seinem viertem Treffer am heutigen Tag das zuvor erwähnte 5:3 erzielte, war die Sache erledigt. 

Jürgen Ließ (Trainer ASKÖ Eferding/Fraham):
"Es war nicht selbstverständlich, dass wir gewinnen. Haid hat gute Leute drinnen. Meine junge Mannschaft muss ich vor allem für nach der Pause loben." 

Die Besten: Stefan Kriegner (ST), Reza Yaqubi (LM) und Sebastian Illibauer (ST) 


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter