Spiel kippt zwei Mal! SV Steyregg feiert gegen Nachzügler in turbulentem Match vierten Saisonsieg

SV Steyregg
Westbahn Linz

In der 1. Klasse Mitte stand die neunte Runde auf dem Programm, in der der Sportverein Steyregg und der ESV Westbahn Linz im Duell zweier Liga-Neulinge aufeinander trafen. Während der Absteiger einen Stock tiefer gut angekommen ist, tun sich die "Eisenbahner"  schwer und mussten den Platz bereits sieben Mal als Verlierer verlassen. Nach einem frühen 0:2-Rückstand bewies der Aufsteiger am Samstagnachmittag aber tolle Moral und drehte das Spiel. Das interessante Match kippte jedoch ein zweites Mal, behielt am Ende die Kartalija-Elf mit 4:3 die Oberhand und feierte den vierten Saisonsieg.


Hausherren mit früher 2:0-Führung - Azek gleicht mit Doppelpack aus

Die heimischen Fans unter den rund 200 Besuchern hatten schon in der Anfangsphase reichlich Grund zur Frude. In Minute 13 sorgte Perver Öncel mit einem Eigentor für die Steyregger Führung. 120 Sekunden später traf Lukas Wurmlinger zur vermeintlichen Vorentscheidung. Nach 20 Minuten zeigte Schiedsrichter Vorderwinkler im Strafraum der Heimischen auf den Punkt - Raschid Azek bewahrte die Ruhe und verwandelte den fälligen Elfmeter. Nach dem Anschlusstreffer fand der Tabellenletzte zusehends besser ins Spiel und machte kurz vor der Pause den Rückstand wett. Wieder war es Azek, der den 2:2-Halbzeitstand besiegelte.

Schlusslicht dreht Spiel - Puchner und Ploberger schießen Favoriten zum Sieg

Zwei Wochen nach einer Heimpleite gegen Neue Heimat taten sich die Mannen von Coach Goran Kartalija im zweiten Durchgang auch gegen einen weiteren Nachzügler schwer. In Minute 65 drehten die "Eisenbahner" das Spiel. Der 26-jährige Azek, der im Sommer 2017 von der Union Leonding zum ESV gewechselt war, wusste erneut, wo das Steyregger Tor steht, und stellte mit seinem dritten Treffer an diesem Tag auf 2:2. Darüber durfte sich der Aufsteiger aber nur kurz freuen. Zwei Minuten später gelang Michael Puchner mit einem Schuss ins Kreuzeck der Ausgleich. Am Beginn der Schlussviertelstunde kippte das Match erneut, dieses Mal war Peter Ploberger erfolgreich. Ein zweites Mal ließen sich die Steyregger die Butter nicht vom Brot nehmen. Der Tabellenletzte verlor nicht nur das Spiel, sondern in der Nachspielzeit auch den eingewechselten Süleyman Eker, der nach einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz flog. Beide Mannschaften greifen am kommenden Samstag wieder ins Geschehen ein. Das Schlusslicht empfängt die Union Puchenau zum Duell zweier Aufsteiger, die Kartalija-Elf trifft in Pichling auf den ehemaligen Tabellenführer.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter