Blaue Elf Linz dreht Spiel in Hörsching binnen weniger Minuten

In der vorletzten Runde im Herbst der 1. Klasse Mitte trat die ASKÖ Blaue Elf Linz beim SC Hörsching an. Die Hausherren steckten bereits vor diesem Duell tief im Abstiegskampf. Blaue Elf Linz war ebenfalls nur wenige Punkte vor dem Relegationsplatz. In einer kuriosen Partie setzten sich schlussendlich die Linzer mit 1:3 durch.

Hörsching zunächst die bessere Mannschaft

Die Hausherren kamen besser in das Spiel und waren zunächst die tonangebende Mannschaft. Die Gäste aus Linz waren in der 1. Spielhälfte offensiv nicht wirklich präsent. In der 10. Minute wurde man das erste Mal gefährlich. Man blieb dran und konnte in der 20. Minute zur nächsten guten Tormöglichkeit kommen. Doch Torjäger Koc vergab per Kopf. Bis zur Pause war Hörsching weiterhin besser und es war im Prinzip nur eine Frage der Zeit bis das 1:0 fallen würde. In der 45. Minute war es schließlich so weit. Nach einem maßgenauen Zuspiel von Strauss verwandlete Goalgetter Cihan Koc gekonnte zur Führung. Diese war nach dem Spielverlauf in der 1. Halbzeit auch hochverdient.

Unglaubliches Finish

Auch in der 2. Halbzeit waren die Heimischen zunächst die bessere Mannschaft. Doch in der der 47. Spielminute vergab Koc eine große Möglichkeit. Zwei weitere Chancen des Offensivakteurs in Diensten der Hörschinger folgten. An diesem Tag klebte ihm, abgesehen vom Führungstreffer, jedoch das Pech auf den Fersen. Nachdem auch Strauss noch eine gute Chance liegen gelassen hat, bewahrheitete sich wieder einmal eine uralte Fußballweisheit. Wer die Tore nicht macht, bekommt sie. Heute kann man diesem Satz kaum etwas hinzufügen. Hörsching war tatsächlich über 80 Minuten lang die klar bessere Mannschaft und hätte zu diesem Zeitpunkt schon mit mindestens 3:0 führen müssen. Blaue Elf Linz war kaum präsent. Doch mit der ersten nennenswerten Offensivaktion konnte man in Minute 82 ausgleichen. Nach einer Ecke war Alexander Zecher zur Stelle. Nur zwei Minuten später gab es einen Elfmeter für die Gäste. Dieser war gerechtfertigt. Micha Tindl trat an und verwandelte souverän. Eine unglaubliche Wendung in einem Spiel, das Hörsching klar im Griff hatte. Man war natürlich geschockt und warf in den letzten Minuten alles nach vorne um zumindestens einen Punkt zurück zu erobern. Dadurch gab man die Verteidigung fast vollends auf und es kam folgerichtig zu einem Konter der Linzer. Dieser wurde in der Nachspielzeit gut zu Ende gespielt und es wurde mit dem 1:3 der Schlusspunkt gesetzt. Kaum zu glauben,dass Hörsching dieses Spiel verlor, doch so ist Fußball.

 

Beste Spieler:

Blaue Elf Linz: Aydin Hurem (GK), Fabian Wöß (IV)

Markus Neunteufel, Trainer Blaue Elf Linz:

"Unglaublich,Hörsching war über weite Strecken überlegen und führte verdient. Ein Wahnsinn, wie wir dieses Spiel in der Schlussphase noch drehen konnten. Das 1:1 war unsere erste große Chance. Danach der Elfmeter. Glücklich für uns, jedoch regeltechnisch gerecht. Nach der Führung ergaben sich für uns natürlich Räume für Konter. Einen davon nützten wir in der Nachspielzeit." 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter