"Tor-Krimi" in Puchenau! UFC Eferding bringt Aufsteiger erste Heimniederlage seit 28. April 2018 bei

Union Puchenau
UFC Eferding

Im Top-Spiel der 13. Runde der 1. Klasse Mitte kreuzten mit der Union Puchenau und dem UFC Eferding der Drittplatzierte und der Tabellenzweite die Klingen. Der auf eigenem Platz seit 28. April 2018 ungeschlagene bärenstarke Aufsteiger hatte die Chance, mit dem dritten "Dreier" in Folge als Zweiter zu überwintern. Doch in einem torreichen "Fußball-Krimi" zogen die Puchenauer mit 4:5 den Kürzeren und mussten nach 16 Siegen in den letzten 20 Heimspielen die eigene Anlage erstmals wieder als Verlierer verlassen. Der UFC hingegen ist seit nunmehr neun Runden ungeschlagen und bleibt nach dem achten Saisonsieg Herbstmeister Dionysen an den Fersen.


Kolakovic bringt Gäste zwei Mal in Führung

Nach nur vier Minuten eröffnete UFC-Goalgetter Marko Kolakovic vor rund 150 Besuchern den Torreigen. 180 Sekunden später stand der Puchenauer Torjäger im Mittelpunkt, als Union-Spielertrainer Stefan Arzt der Ausgleich gelang. In Minute 17 hatte die Gästeelf von Neo-Trainer Peter Kreksamer die Nase aber erneut vorne, als der 24-jährige Kroate Kolakovic mit seinem zwölften Saisontreffer auf 1:2 stellte. Damit hatten beide Mannschaften ihr Pulver zunächst verschossen, wollte der Ball den Weg ins Tor bis zur Pause nicht mehr finden. Somit ging es mit einer knappen Eferdinger Führung in die Kabinen.

Aufsteiger dreht Spiel - Match kippt in den Schlussminuten erneut

Der Aufsteiger hatte sich für den zweiten Durchgang viel vorgenommen, doch 60 Sekunden nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Habichler, die vermeintliche Vorentscheidung, als Florian Falkner einen UFC-Konter erfolgreich abschloss. Die Hausherren schüttelten den Schock aus den Kleidern und machten den Rückstand binnen fünf Minuten wett. Zunächst war es abermals der 30-jähriger Arzt, der mit seinem 16. Saisontor die Union wieder ins Spiel brachte. Wenig später stellte der junge Jonas Straka auf 3:3. Nach 65 Minuten drehten die Puchenauer die Partie, als ein Joker stach. Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Matthias Müller gab Gästegoalie Andreas Horwath das Nachsehen und brachte den Aufsteiger erstmals an diesem Tag in Führung. In der Folge behaupteten die Hausherren die Führung und sahen bereits wie die Sieger aus, doch in den Schlussminuten kippte das Match noch einmal. Zunächst glich Falkner aus, ehe Valmir Hoti in Minute 91 einen Elfmeter zum 4:5-Endstand verwandelte.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter