1. Klasse Nord-Ost

Hubert Ebenhofer neuer Trainer in Mitterkirchen

Nachdem es für die Union Mitterkirchen in der 1. Klasse Nord-Ost bisher nicht nach Wunsch verlaufen war und die Mannschaft als Zwölfter auf einem Abstiegsplatz überwintern muss, erklärte Spielertrainer Thomas Rechberger am Ende der Herbstsaison seinen Rücktritt. "Wir wollten in der oberen Hälfte der Tabelle mitspielen, dass ist uns leider nicht gelungen, weshalb der Trainer selbst die Konsequenzen zog", erklärt Sportchef Franz Lumetsberger.

Nachfolger schon gefunden

"Wir haben uns diese Woche mit Hubert Ebenhofer, der auch schon in Naarn Trainer war, einigen können und so wird er in Zukunft bei uns das Traineramt übernehmen. Ich hoffe wir können mit ihm noch den Klassenerhalt schaffen und eine gute Mannschaft für die nächste Saison aufbauen", so Lumetsberger, der auch die Spielerposition von Ex-Trainer Rechberger nachbesetzen muss. „Wir müssen uns jetzt auch noch nach einem Spieler umsehen, denn Rechberger hat bei uns auch als Libero gespielt und diese Position ist jetzt natürlich noch offen."

Die meisten Tore erzielt

"Wir haben ja genügend Qualität im Kader um weiter vorne mitspielen zu können. Die Ergebnisse waren einfach oft unglücklich und so haben wir Spiele verloren, in denen wir besser waren als der Gegner. Es war auch Unvermögen von uns, dass wir in vielen Spielen als Verlierer vom Platz gegangen sind", spricht der Sportchef vor allem die sieben (!) 2:3-Niederlagen an und weiß auch schon wo der neue Trainer die Hebel ansetzen muss. "Defensiv müssen wir stabiler werden, denn wir haben mit 30 Gegentreffern sicherlich zu viele Tore kassiert. Das ist ganz schön bitter, denn wir haben die meisten Tore in der ganzen Liga erzielt", so Lumetsberger, der deshalb seine Mannschaft weiter vorne sehen wollte.

Klassenerhalt schaffen

Der neue Trainer wird der Mannschaft am kommenden Dienstag vorgestellt. Danach soll auch der endgültige Plan für die Vorbereitung auf das Frühjahr festgelegt werden um sich dabei optimal für den Abstiegskampf zu rüsten. "Es hat spielerisch schon gut funktioniert und wie schon angesprochen, haben wir  auch in der Offensive überzeugen können. Wir müssen einfach Spiele die sehr eng verlaufen, für uns entscheiden können, denn hätten wir nicht so oft noch ein Tor zum Schluss der Partie bekommen,  würden wir gar nicht hinten drin stehen", ist Franz Lumetsberger davon überzeugt, dass seine Mannen das vorhandene Potential ausschöpfen werden und damit auch den Klassenerhalt schaffen.  


Lukas Hörtenhuber

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter