1. Klasse Nord-Ost

Union Ried/Riedmark nimmt Bezirksliga ins Visier

Seit einigen Jahren ist die Union Ried/Riedmark im Vorderfeld der Tabelle präsent. Nach einem vierten Platz in der vergangenen Saison starteten die Mannen von Trainer Christian Lehner in der aktuellen Meisterschaft der 1. Klasse Nord-Ost durch, feierten in der Hinrunde zehn Siege und krönten sich mit stolzen 32 Punkten zum Herbstmeister. "Wie in den letzten Jahren wollten wir auch heuer wieder vorne mitmischen und das ist uns bislang exzellent gelungen. Wir haben früh einen tollen Lauf gestartet und bis zum Schluss nicht nachgelassen. Auch wenn nach einer ausgezeichneten Performance der Vorsprung nur hauchdünn ist, freuen wir uns riesig über den Herbstmeistertitel", erklärt der stellvertretende Sektionsleiter, Michael Stegfellner.

 

Daheim seit 18. Mai ungeschlagen - 14 Schachner-Tore

Nach einem Auftaktsieg gegen Mitterkirchen zog die Lehner-Elf in Tragwein gegen einen Aufsteiger den Kürzeren. In der Folge war die Union nicht zu stoppen, fuhr in den übrigen elf Spielen nicht weniger als neun "Dreier" ein und teilte mit dem Gegner zwei Mal die Punkte. "Auch wenn wir eine nahezu perfekte Hinrunde absolviert haben, hatten wir ab und an das nötige Glück", spricht Stegfellner das Match gegen Mitterkirchen an, als der Siegtreffer erst in Minute 92 gefallen war. "Wir sind seit Jahren stets vorne dabei, zu einem Aufstiegsplatz hat es aber nie gereicht. Auch heuer sieht es gut aus und haben uns eine ausgezeichnete Ausgangsposition verschafft". Die bislang einzige Niederlage musste der Ligaprimus in der Fremde einstecken, auf eigenem Platz ist der Herbstmeister seit 18. Mai ungeschlagen und feierte in den letzten sieben Heimspielen fünf Siege. Nur der Konkurrent aus Mitterkirchen traf öfter ins Schwarze - David Schachner zeichnete für 14 der 37 Rieder Treffer verantwortlich - mit lediglich 14 Gegentoren kassierte die Lehner-Elf aber die wenigsten der Liga. "Es hat im Herbst alles gepasst. Wir sind ungemein heimstark, haben vorne regelmäßig getroffen und zudem wenig Tore kassiert", ist der Funktionär rundum zufrieden.

 

Keine Transfers - Trainingslager in Schielleiten

Nach einem tollen Herbst besteht in Ried kein Grund, den Kader zu verändern. "Es verlässt uns kein Spieler und sind auch nicht aktiv auf der Suche nach Verstärkungen. Auch wenn in einer Übertrittszeit sich immer etwas ergeben kann, sieht es danach aus, als sollten wir mit dem bewährten Personal in die Rückrunde gehen", erwartet Michael Stegfellner eine ereignisarme Transferzeit. Mit dem Beginn der Vorbereitung tritt das "Unternehmen Aufstieg" am 21. Januar in die entscheidende Phase. Sechs Tage später wird gegen Landesligist Naarn das erste Testspiel bestritten. Am 27. Februar reisen die Kicker in die Steiermark und halten in Schielleiten ein Trainingslager ab.

 

"Wollen aufsteigen"

Die Union überwintert als Erster, die Lehner-Elf erwartet jedoch einen packenden Zweikampf um den Meistertitel bzw. Aufstieg. "Wenn man den Herbstmeistertitel erobert hat, möchte man die Tabellenführung ins Ziel bringen. Demzufolge gehen wir hochmotiviert ins neue Jahr und wollen aufsteigen", so Stegfellner. "Der Meistertitel wäre eine tolle Sache, aber auch die Relegation ist nicht zu verachten. Das erste Spiel im neuen Jahr ist richtungsweisend und könnten mit einem Sieg in Mitterkirchen ein Zeichen setzen. Wir verspüren keinen Druck, denn selbst bei einer Niederlage gegen den Konkurrenten wäre noch nichts passiert".

 

Spieler der Herbstsaison 2018 - Endergebnis

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter