Union Bad Kreuzen: "Schauen in der Tabelle nach vorne"

Trotz einer anständigen Rückrunde reichte es für die Union Bad Kreuzen in der vergangenen Saison nur zum elften Platz. In der aktuellen Meisterschaft der 1. Klasse Nord-Ost wusste die Union zunächst zu gefallen, musste in der zweiten Herbsthälfte jedoch Federn lassen und beendete die Hinrunde am siebenten Rang. "Auch wenn wir nach einem gelungenen Start einige Punkte haben liegenlassen, sind wir mit dem Abschneiden nicht unzufrieden, zumal uns vom Tabellendritten aus Saxen lediglich vier Zähler trennen", erklärt Michael Aglas, der seit wenigen Wochen als Sportlicher Leiter die Verantwortung trägt.

 

Daheim noch ohne Sieg - jede Menge Tore, vorne und hinten

Die Mannen von Trainer Walter Enengl blieben in den ersten vier Runden ungeschlagen, mussten mit dem Gegner aber drei Mal die Punkte teilen. Gegen Schlusslicht Gutau musste die Union eine bittere Niederlage einstecken, fand mit zwei Siegen in Folge aber sofort wieder in die Spur. In der zweiten Herbsthälfte zeigte der Pfeil des Öfteren in die falsche Richtung, konnte die Enengl-Elf in den restlichen sechs Spielen nur einen "Dreier" einfahren und musste sich drei Mal geschlagen geben. "Dennoch ist es in der Hinrunde nicht schlecht gelaufen und sind in einer ungemein ausgeglichenen Liga von einem Podestplatz nicht weit entfernt", so Aglas, der sich über 13 der 17 bislang gesammelten Punkte durchwegs in der Fremde freuen durfte - von sechs Heimspielen konnten die Bad Kreuzener kein einziges gewinnen. "Wir verfügern über eine spielstarke Mannschaft und tun uns auf größeren Plätzen etwas leichter, dadurch haben wir in der Fremde reichlich gepunktet". In den Union-Spielen bekamen die Zuschauer im Herbst insgesamt 57 Treffer serviert. "Wir haben vorne oft getroffen, aber hinten jede Menge Tore erhalten. Die vielen Gegentore, die uns auch einige Punktge gekostet haben, sind unseren offensiven Spielweise geschuldet", weiß der Neo-Sportchef.

 

Ein Zugang - Testspiel-Siegesserie

Beim Trainingsauftakt konnte Coach Enengl mit Christoph Kranzl ein Talent begrüßen, das im LAZ Waidfofen ausgebildet wurde und zuletzt in Grein aktiv war. "Christoph ist 18 Jahre jung und ein großes Talent. Er kann als Sechser agieren, ist im Mittelfeld aber universell einsetzbar", ist Aglas von den Qualitäten des Jung-Kickers überzeugt. Manuel Weissinger bereitet ein Ödem in der Hüfte Probleme, steht hinter seiner Fitness ein Fragezeichen. Nach drei Siegen in ebenso vielen Testspielen (7:1 gegen Donau Linz 1b, 4:1 gegen Baumgartenberg und 3:2 gegen Unterweißenbach) werden am morgigen Mittwoch mit Neustadtl die Kräfte gemessen. Am 28. Februar schlagen die Kicker ihre Zelte in Tschechien auf und halten in Strakonice ein Trainingslager ab. 

 

"Wollen in der Tabelle nach oben klettern"

Da auf den dritten Platz lediglich vier Punkte fehlen und auch der "Strich" nur sechs Zähler entfernt ist, kann es für die Enengel-Elf in der entscheidenden Phase der Meisterschaft in beide Richtungen gehen. "Natürlich müssen wir aufpassen, unser Kader verfügt jedoch über eine gewisse Qualität und schauen demnach in der Tabelle nach vorne. Wir wollen gut in die Rückrunde starten und uns von den hinteren Plätzen rasch entfernen", gibt der Sportchef die Richtung vor. "Zum einen wollen wir eine weitgehend ruhige Rückrunde spielen, um die Entwicklung der jungen Spieler vorantreiben zu können, und zum anderen möchten wir in der Tabelle nach oben klettern, wenn möglich bis zum dritten Platz".

 

Zugang:
Christoph Kranzl (zuletzt TSV Grein)

Abgang:
---

Transferliste

Bisherige Testspiele:
7:1 gegen ASKÖ Donau Linz 1b (2M)
4:1 gegen Union Baumgartenberg (2NO)
3:2 gegen Union Unterweißenbach (2NM)

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter