1. Klasse Nord-Ost

USV St. Oswald/Freistadt: "Der Abstieg steckt nicht mehr in den Köpfen"

In der vergangenen Saison war der USV St. Oswald/Freistadt in der Bezirksliga Nord aktiv, sammelte dort lediglich neun Punkte, kam als Letzter in Ziel und musste den Gang in die 1. Klasse Nord-Ost antreten. Einen Stock tiefer taten sich die Mühlviertler zunächst schwer, nach einem Trainerwechel - Georg Pröll folgte Richard Grammer nach - kam der USV in die Gänge, absolvierte eine starke zweite Herbsthälfte und beendete die Hinrunde am achten Platz. "Aufgrund des Fehlstarts hatten wir einen schweren Rucksack zu tragen, haben dann aber Fahrt aufgenommen und konnten uns letztendlich eine vernünftige Ausgangsposition verschaffen", erklärt Sektionsleiter Daniel Winklehner.

 

Klassischem Fehlstart folgte starke zweite Herbsthälfte

Nach einem Auftakt-Remis gegen Mauthausen musste der Absteiger am Stück vier Niederlagen einstecken. Unter Neo-Coach Pröll zeigte der Pfeil fortan nach oben, feierte der USV in den übrigen acht Spielen vier Siege und musste sich nur zwei Mal geschlagen geben. "Am Anfang fehlte neben dem Selbstvertrauen auch das Glück und haben die ersten, engen Spiele jeweils verloren. Danach ist es super gelaufen und sind gut durch den Herbst gekommen. Die Mannschaft hat sich mit zunehmendem Saisonverlauf gut präsentiert, steckt der Abstieg nicht mehr in den Köpfen", so Winklehner, der sich über je zwei Heim- und Auswärtssiege freuen konnte. Obwohl lediglich die beiden Erstplatzierten mehr Treffer erzielten und nur fünf Teams weniger Gegentore kassierten, reichte es für die St. Oswalder bislang nur zum achten Rang. "Bei der Tor-Bilanz sieht man, dass mehr möglich gewesen wäre, haben lange Zeit jedoch unglücklich agiert. Aufgrund der starken zweiten Herbsthälfte konnten wir aber mit einem positiven Gefühl in die Winterpause gehen", meint der Sektionsleiter.

 

Je zwei Zu- und Abgänge - gelungenes Trainingslager in Niederösterreich

Beim Trainingsauftakt konnte Coach Pröll mit Tomas Kupka (Aigen) einen neuen, routinierten Verteidiger begrüßen. Marcel Puchner (Niederneukirchen) ergänzt den Kader. Patrick Lindner und Gerald Oberreiter hingegen treten aus privaten Gründen kürzer und kicken künftig nur noch in der Reserve. Nach vier Siegen in ebenso vielen Testspielen (5:3 gegen Vorderweißenbach, 5:1 gegen Reichenthal, 5:1 gegen ASKÖ Leonding und 3:1 gegen Treffling) schlugen die Kicker am vergangenen Donnerstag ihre Zelte in Niederösterrreich auf und hielten in Neuhofen/Ybbs bis heute ein Trainingslager ab. "Die Vorbereitung ist bislang wunschgemäß verlaufen. Die Testspiele waren in Ordnung und konnten zudem im Trainingscamp ausgezeichnet arbeiten", ist Daniel Winklehner zufrieden.

 

Zuversicht im Mühlviertel

Auch wenn der "Strich" nur vier Punkte entfernt ist, ist man im Mühlviertel fest davon überzeugt, um den Klassenerhalt nicht bis zum Schluss bangen zu müssen. "Wir wollen die guten Leistungen der zweiten Herbsthälfte bestätigen und uns in der Rückrunde von Beginn an ordentlich präsentieren", so Winklehner. "Wir möchten wesentlich besser starten, als im Herbst und das Abstiegsgespenst frühzeitig in die Flucht schlagen. Kommen wir gut aus den Startblöcken, kann es in der Tabelle auch einige Plätze nach oben gehen. Sollten wir gut und stabil durch das Frühjahr kommen, können wir in der nächsten Saison die Latte ein Stück weit höherlegen".

 

Zugänge:
Tomas Kupka (Union Aigen/Schlägl)
Marcel Puchner (zuletzt Union Niederneukirchen)

Abgänge:
Patrick Lindner (eigene Reserve)
Gerald Oberreiter (eigene Reserve)

Transferliste

Bisherige Testspiele:
5:3 gegen Union Vorderweißenbach (LLO)
5:1 gegen ASKÖ Leonding (2M)
5:1 gegen Union Reichenthal (2NM)
3:1 gegen ASKÖ Treffling (2NM)

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich   

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter