Union Rainbach/M.: "Glauben an unsere Chance"

In der vergangenen Saison kam die Union Rainbach/M. als Elfter ins Ziel und war vom Relegationsplatz nur aufgerund der besseren Tordifferenz getrennt. Auch im zweiten Jahr nach dem Aufstieg in die 1. Klasse Nord-Ost tun sich die Mühlviertler schwer, sammelten in der Hinrunde lediglich acht Punkte und wissen in der Tabelle nur Schlusslicht Bad Kreuzen hinter sich. "Wir haben eine schwierige Saison erwartet. hätten aber gedacht, uns von der Abstiegszone fernhalten zu können. Über weite Strecken haben wir ganz gut mitgespielt, des Öfteren hat jedoch die nötige Cleverness gefehlt", erklärt Sektionsleiter Manuel Stumbauer.

 

Unnötige Niederlagen bzw. Punkteverluste

Die Mannen von Trainer Thomas Bauernfeind starteten mit einem Sieg gegen Bad Kreuzen in die Saison. In den übrigen zwölf Spielen konnte die Union nur in Tragwein einen "Dreier" einfahren und musste nicht weniger als neun Niederlagen einstecken., "Die Trainingsbeteiligung ist seht gut. Die Spieler bringen die richtige Einstellung mit und arbeiten hart, können das in den Spielen aber nicht umsetzen. Es wäre mehr möglich gewesen, haben viele Punkte aber liegenlassen", spricht der Sektionsleiter das Unentschieden gegen Pabneukirchen und die Spiele gegen Luftenberg und Schweinbach an, als die Bauernfeind-Elf jeweils Führungen aus der Hand gab. "Zudem haben wir bei der Niederlage gegen Schönau in der 91. Minute das entscheidende Tor durch einen Elfmeter kassiert". Der Nachzügler behielt auf eigenem Platz und der Fremde nur einmal die Oberhand. Obwohl je drei Mannschaften weniger Treffer bejubeln durften bzw. mehr Gegentore kassierten, sind die Rainbacher von der "Roten Laterne" nur durch einen Punkt getrennt. "Auch wenn auf den Strich drei Zähler und ans rettende Ufer sechs Punkte fehlen, ist noch alles möglich und glauben an unsere Chance", so Stumbauer.

 

Ein Abgang - Trainingslager in Kroatien

Bis auf Manuel Schnaitter, der nach Freistadt wechselt, wird Coach Bauernfeind beim Trainingsauftakt einen unveränderten Kader vorfinden. "Trotz der Abstiegsgefahr bleiben wir unserer Philosophie treu, setzen weiterhin auf die eigenen Spieler und sind nicht auf der Suche nach Verstärkungen. Zudem rücken einige Talente nach", geht Manuel Stumbauer nicht davon aus, in der Winterpause einen Transfer zu tätigen. Der Vorletzte startet am 23. Januar in die Vorbereitung und bestreitet am 31. Januar gegen Oberneukrichen das erste Testspiel. In den Semesterferien reisen die Kicker nach Kroatien und halten in Novigrad ein Trainingslager ab.

 

Richtungweisender Rückrundenstart

Trotz der prekären Tabellensituation ist man in Rainbach fest davon überzeugt, die Klasse halten zu können. "Auf den Elftplatzierten aus Saxen fehlen uns einige Punkte, dann liegen die Mannschaften in der Tabelle aber eng beisammen. Demnach geht es vor allem darum, gut zu starten und ehestmöglich den Anschluss ans untere Tabellenmittelfeld zu finden", hofft der Sektionsleiter, zum Rückrundenauftakt, im Kellerderby in Bad Kreuzen, auf big points. "Auch wenn es alles andere als einfach wird, wollen wir zumindest auf den Strich klettern. Wir sind aber zuversichtlich, dass sogar mehr möglich ist und auf einem Nicht-Abstiegsplatz landen können".

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich 


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter