Ex-Bundesligaprofi übernimmt Trainerfunktion beim SC St. Valentin - Sektionsleiter Harald Leitner im Interview

Durchaus beachtlich schlug sich der SC St. Valentin durch die bisherige Meisterschaft der 1. Klasse Nord-Ost. Dabei bestach man insbesondere mit einer stabilen Defensive, kassierte man doch lediglich 15 Gegentreffer. Auch das Mannschaftsgefüge schien trotz der ungewohnten und schwierigen Umstände durch das Corona-Virus stets zu harmonieren. Dennoch scheinen die Chancen auf einen möglichen Aufstieg in die Bezirksliga zum jetzigen Zeitpunkt äußerst gering, fehlen doch auf einen Relegationsplatz immerhin vier Zähler. Zudem vollzog man auch einen Wechsel auf der Trainerposition. Dementsprechend gemischt fiel auch das Zwischenresümee von Harald Leitner, Sektionsleiter in St. Valentin, aus. Ligaportal.at sprach mit ihm über den bisherigen Saisonverlauf, die Auswirkungen der Pandemie und über zukünftige Ziele.

 

Ligaportal.at: Welches Fazit ziehen Sie nach der gespielten Herbstmeisterschaft?

Leitner: „Es war ein durchwachsener Herbst. Wir haben einige gute Spiele gehabt, aber auch welche, in denen wir nicht so gute Leistungen gezeigt haben. Daraus resultiert dann ein eher durchschnittliches Abschneiden.“

Ligaportal.at: Wie ist man mit den ungewohnten und schwierigen Umständen durch das Corona-Virus umgegangen?

Leitner: „Von den letzten drei Spielen mussten wir zwei vorsichtshalber absagen. Das war letztlich schon ein wenig mühsam, aber wir mussten uns einfach an die Gegebenheiten anpassen und das Beste daraus machen. Das haben wir auch gut umgesetzt. Letztlich war auch der offizielle Abbruch die logische Konsequenz. Da waren dem Verband auch ein wenig die Hände gebunden, wenn die Regierung immer strengere Maßnahmen setzt. Wir hoffen auf jeden Fall, dass wir im Frühling wieder spielen können. Dahingehend bin ich auch sehr optimistisch gestimmt.“

Ligaportal.at: Die Pandemie hinterlässt bei den Vereinen auch finanzielle Spuren. Wie ist es Ihrem Verein bis dato ergangen?

Leitner: „Wir haben in der Vergangenheit immer gut gewirtschaftet und sind gottseidank schuldenfrei. Natürlich merken wir die Ausfälle der jährlichen Veranstaltungen, die wir organisiert haben und wo uns die Einnahmen fehlen. Da wir im Verein aber immer super gearbeitet haben, überleben wir diese schwierige Zeit ein wenig leichter als einige andere Clubs.“

Ligaportal.at: Wird man im Winter auf dem Transfermarkt aktiv werden? Was sind die Ziele für die ausstehenden Partien?

Leitner: „Es wird voraussichtlich zu Kaderveränderungen kommen. Kevin Fabian wird uns in Richtung SK Enns verlassen. Mit anderen Spielern werden wir in den nächsten Wochen Gespräche führen. Zudem bekommen wir mit Harald Gschnaidtner einen neuen Trainer. Wir haben uns aufgrund von mehreren Gründen von Michael Reindl getrennt. Mit Harald haben wir einen sehr erfahrenen Mann für uns gewinnen können, der neue Impulse in unsere Mannschaft bringen wird. Mit ihm wollen wir unsere Entwicklung vorantreiben und eventuell auch noch in den Titelkampf eingreifen.“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter