"Aufstieg wäre für alle Vereinsmitglieder ein enorm großer Erfolg" - SC Tragwein-Kamigs Sektionsleiter Pascal Andre Gradl im Interview

Der SC Tragwein-Kamig war zweifelsohne das Maß aller Dinge der 1. Klasse Nord-Ost, holte man doch aus zehn Partien überragende acht Siege und führt über den Winter folgerichtig die Tabelle mit 25 Zählern an. Dabei konnte sich die Truppe von Übungsleiter Leopold Hametner bereits um drei Punkte von der Konkurrenz absetzen und verschaffte sich dadurch eine optimale Ausgangsposition für den Frühling. Zudem lohnt sich beim SC ein Blick auf die Statistik: So stellt man nicht nur die gefährlichste Offensive (32 Treffer) des Klassements, auch die hinterste Reihe stand stets ungemein kompakt und konnte lediglich sieben Mal in der bisherigen Saison überwunden werden. Umso größer ist nun in Tragwein-Kamig die Hoffnung auf eine baldige Rückkehr des Meisterschaftsbetriebs, soll doch der Aufstieg im heurigen Jahr gelingen. Ligaportal.at sprach nun mit dem Sektionsleiter des Sportclub, Pascal Andre Gradl.

 

Ligaportal.at: Es war in jeglicher Hinsicht eine außergewöhnliche Hinserie. Wie lautet Ihr Fazit?

Gradl: „Wir können zufrieden sein. Vor allem der Zusammenhalt in der Mannschaft auf und neben dem Platz hat uns wirklich ausgezeichnet, da hat bei uns im Herbst sehr vieles gestimmt. Grundsätzlich waren wir aber auch schon sehr froh darüber, dass wir trotz der Pandemie überhaupt so lange spielen konnten. Wichtig wäre für uns natürlich, bald wieder mit der Vorbereitung starten zu dürfen.“

Ligaportal.at: Wie ist die Mannschaft bzw. der Verein mit den schwierigen Umständen durch die Pandemie umgegangen?

Gradl: „Wir sind mit dieser Thematik mit sehr viel Respekt umgegangen. Besonders am Anfang war das für jeden eine sehr große Umstellung. Die ganzen Maßnahmen waren für alle Beteiligten zunächst sehr ungewohnt, mit der Zeit konnten wir uns aber immer an die komplizierte Situation anpassen. Wir haben für die Organisation und Umsetzung der Sicherheitskonzepte einen eigenen Corona-Experten engagiert, somit waren wir auch im stetigen Austausch mit der Bezirkshauptmannschaft. Das hat grundsätzlich sehr gut funktioniert.“

Ligaportal.at: Wie glauben Sie, dass es im Frühjahr weitergehen wird? Wird die Rückrunde wie geplant über die Bühne gehen können?

Gradl: „Natürlich möchte und hoffe ich, dass jedes Spiel ausgetragen werden kann. Allerdings kann ich mir nur sehr schwer vorstellen, dass im Herbst alle Rückrundenpartien sowie die ausständigen Nachtragsspiele des Herbstes in diesem kurzen Zeitraum noch durchgebracht werden können. Zumindest die restlichen Spiele aus der Hinserie sollten auf jeden Fall noch stattfinden, so hätte man wenigstens eine Wertung.“

Ligaportal.at: Wie sieht es mit der Kadersituation aus? Planen Sie Verstärkungen an Bord zu holen?

Gradl: „Nein das wird grundsätzlich sehr ruhig bei uns verlaufen. Mit David Schimpl kehrt ein Leihspieler wieder zurück zu seinem eigentlichen Verein aus Wartberg. Ansonsten schenken wir zur Gänze dem bewährten Kader des Herbstes unser Vertrauen, die Jungs haben ihre Aufgabe super bewältigt.“

Ligaportal.at: Die Chancen auf den Meistertitel sind sehr groß. Mit welcher Zielsetzung gehen Sie in die Rückrunde?

Gradl: „Wenn man auf die Tabelle schaut, wollen wir natürlich den Aufstieg ins Auge fassen. Wir sind zwar nicht mit der Vorgabe, Meister zu werden, in die Saison gegangen, wenn es sich aber ergeben sollte, wäre das eine super Sache und ein enorm großer Erfolg für alle Vereinsmitglieder.“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter