Union Schönau muss sich gegen Unterweißenbach mit Remis begnügen

Die Relegation im oberösterreichischen Unterhaus brachte unter anderem auch das Duell zwischen der Union Schönau aus der 1. Klasse Nord-Ost und der Union Unterweißenbach, seines Zeichens Vizemeister der abgelaufenen Saison in der 2. Klasse Nord-Mitte. Nach umkämpften 90 Spielminuten fand das erste Relegationsspiel keinen Sieger, bleibt mit dem Endstand von 1:1 vorerst der Ausgang des Duells völlig offen.

 

 

Frühe Tore prägen das Spielgeschehen

Beide Mannschaften wollten also über den Umweg der Relegation ihre primären Ziele doch noch erreichen und entweder die Klasse halten oder den umjubelten Aufstieg feiern. Furios ging das Match auf alle Fälle los, denn nach nicht einmal zwei Minuten gehen die Gäste aus Unterweißenbach mit der ersten Chance im Spiel postwendend in Front. Nach einer schnellen Freistoßvariante pennt die Schönauer Hintermannschaft, Andreas Stellnberger weiß die Verwirrung zu nutzen und netzt aus wenigen Metern eiskalt ein. Doch die Heimischen brauchten nicht lange um sich vom Schock des frühen Gegentreffers zu erholen. Nur vier Minuten später schaffen es die Liedl-Schützlinge umgehend das Spiel wieder auf Anfang zu stellen. Ein kapitaler Schnitzer in der Defensive der Gäste ermöglicht Dominik Hable den Ausgleich zum 1:1. In der Folge agierten beide Teams auch weiterhin mit offenem Visier, ein gutes Fussballspiel das die mehr als 800 Zuschauer zu sehen bekommen sollten. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, fanden hüben wie drüben einige Sitzer vor, bis zur Pause änderte sich der Spielstand aber nicht mehr.

 

Umkämpftes Match bis zum Ende

Auch nach der Pause veränderte sich von den Spielanlagen der beiden Teams nur wenig. Weiterhin drückten beide auf einen zweiten Treffer, immer wieder konnten sich aber auch die beiden starken Torhüter auszeichnen und weitere Tore vorerst verhindern. Nach gut einer Stunde mussten die Akteure dann aber, wohl auch der großen Hitze geschuldet, etwas Tempo herausnehmen, verflachte das Spiel zusehends. Zwar fanden die Mannschaften auch weiterhin einige Chancen auf einen Torerfolg vor, doch mittlerweile fehlte es auch zunehmend an der nötigen Präzision im Abschluss. Beide Teams hatten dann gegen Ende noch einmal jeweils den Matchball auf dem Schlapfen, doch beide Male reagierten erneut die Schlussmänner bravourös und hielten das Remis am Ende für beide Teams fest. Aufgrund der Auswärtstorregel ist das 1:1 bestimmt als Erfolg für die Gäste aus Unterweißenbach zu verbuchen, doch im Rückspiel am kommenden Sonntag sind auch für die Union Schönau weiterhin alle Türen offen.

 

Stimme zum Spiel:

Christian Haslinger, Trainer Union Unterweißenbach:
"Das war heute eine taktische Meisterleistung meiner Jungs gegen den höherklassigern Nachbarverein. Aber wie es bei der Relegation üblich ist, entscheidet das zweite Spiel und das erwarten wir mit Vorfreude. Der Hexenkessel "Oskar-Böhm Stadion" wird am Sonntag hoffentlich brodeln."

 

Die Besten:

Union Schönau: Manuel Fragner (TW), Dominik Hable (OM)

Union Unterweißenbach: Julian Reichard (TW), Andreas Stellnberger (ZM) 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter