Vereinsbetreuer werden

3:0-Sieg gegen Eder-Elf! USV St. Oswald/Freistadt winkt "Double"

In einem Nachholspiel zur 16. Runde der 1. Klasse Nord-Ost empfing der USV St. Oswald/Freistadt die Union Saxen. Im Duell zwischen dem Tabellenführer und dem Viertplatzierten ging es für beide Mannschaften um wichtige Punkte. Der Ligaprimus wolllte einen weiteren Schritt Richtung Bezirksliga setzen, für die Saxener war es die letzte Chancen, in  den Aufstiegskampf noch intensiv eingreifen zu können. Die Heimelf von Coach Georg Pröll war gewarnt, zumal die Union das Hinspiel mit 3:2 gewonnen hatte und zudem nach drei Siegen am Stück mit breiter Brust anreiste. Doch der in diesem Jahr noch makellose USV ließ auch am Mittwochabend nichts anbrennen, feierte mit einem souveränen 3:0-Erfolg den elften Heimsieg in Serie und greift nach dem neunten "Dreier" im neunten Rückrundenspiel mit einer Hand nach der Meisterschale. Die Mannen von Trainer Kevin Eder hingegen müssen sich nach der dritten Niederlage im Frühjahr wohl endgültig vom Aufstiegskampf verabschieden.

 

Tabellenführer stellt Weichen früh auf Sieg

Vor rund 150 Besuchern war dem Tabellenführer von Beginn an deutlich anzumerken, die beeindruckende Siegesserie unbedingt fortsetzen zu wollen. Die Pröll-Elf ging selbstbewusst und engagiert ans Werk und stellte die Weichen früh auf Sieg. Lukas Peirlberger war es, der nach einer Viertelstunde aus halbrechter Position einen Freistoß trat und die Kugel aus 18 Metern im Eck versenkte. Mit der Führung im Rücken hatte der USV Spiel und Gegner fest im Griff und dominierte das Geschehen. Keine halbe Stunde war gespielt, als Gästegoalie Emanuel Heindl ein kapitaler Fehlpass unterlief - der Union-Keeper servierte Robert Lenz den Ball, der Goalgetter nahm dieses Geschenk dankend an und stellte mit seinerm bereits 34. Saisontreffer auf 2:0. Kurz vor der Pause hatten die heimischen Fans den Torschrei abermals auf den Lippen, nach einem weiten Ball von Marc Trenda knallte Benjamin Krempl die Kugel aber über die Latte.

Aglas macht Sack endgültig zu

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichterr Causevic intensiverte die Eder-Elf ihre Offensivbemühungen, weshalb die Zuschauer in Durchgang zwei ein unterhaltsames Match zu sehen bekamen. Es ging nun munter hin und her, hüben wie drüben sprangen zumeist aber nur Halbchancen heraus. Am Beginn der Schlussviertelstunde war die Messe endgültig gelesen. Nico Aglas zog außerhalb des Strafraumes ab, das Spielgerät wurde abgelenkt und schlug im Union-Kasten ein. In Minute 89, Aufregung am Sportplatz, als der eingewechselte und kurz zuvor verwarnte Saxener, Nicolas Panhofer, im USV-Strafraum zu Fall gebracht wurde. Doch der Unparteiische zeigte nach diesem Foul nicht auf den Punkt, sondern dem 22-jährigen Union-Kicker aufgrund einer vermeintlichen Schwalbe erneut Gelb und somit die Ampelkarte. Kurz danach war Schluss und der elfte Heimsieg in Serie des möglichen Meisters amtlich.

Philipp Müller, Sportlicher Leiter USV St. Oswald/Freistadt:
"Unser Team hat einmal mehr eine starke Leistung abgeliefert und einen hochverdienten Sieg gefeiert. Wir sind in diesem Jahr noch makellos, weshalb ich ungemein stolz auf das Trainer-Team und die Mannschaft bin. Wir sind im Aufstiegskampf auf einem guten Weg, aber noch nicht am Ziel. In St. Oswald arbeiten wir intensiv nach der Devise `Gemeinsam sind wir stark`und hoffen deshalb, dass nach dem bereits fixierten Meistertitel des Frauen-Teams, auch die Männer als Erster durch das Ziel gehen werden und wir im Sommer gemeinsam das Double feiern können".


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter