1. Klasse Nord-Ost - Spieler der Saison 2013/14: Stanislav Peterek (Union Kefermarkt)

Während es im Rennen um die Stockerlplätze eng zuging, zeichnete sich bei der Wahl zum Spieler der Saison in der 1. Klasse Nord-Ost rasch ein Sieger ab. Mit 40 Prozent der Stimmen sicherte sich Kefermarkt-Kicker Stanislav Peterek den Titel. Nicht unbedingt eine neue Situation für den Tschechen, der bereits im Winter zum Spieler der Hinrunde gewählt worden war. Das Podest komplettierten schließlich Stefan Ebner und Mario Mühlehner. 

Stanislav Peterek erlernte in seiner Heimat bei Sparta Prag das Fußballhandwerk, ist aber seit vielen Jahren in Österreich aktiv. Nach Stationen in Gmünd und Göpfritz wechselte der frischgebackene Spieler der Saison im Sommer 2011 nach Kefermarkt und trägt seit nunmehr drei Jahren das Trikot des aktuellen Titelträgers der 1. Klasse Nord-Ost. Der 26-jährige Defensivspieler hatte maßgeblichen Anteil am Erfolgslauf seines Klubs in der vergangenen Spielzeit, zumal die Kefermarkter gerade einmal elf Gegentore hinnehmen mussten und dabei keine einzige Niederlage erlitten. 

 

ligaportal: "Stanislav Peterek, nachdem du bereits zum Spieler der Hinrunde gewählt worden warst, bist Du nun auch zum Spieler der Saison gekürt worden. Dazu kam noch der Meistertitel - kann man von einer perfekten Saison sprechen?"

Peterek: "Ja, es war wirklich eine ganz tolle Saison. Es hat einfach alles zusammengepasst."

ligaportal: "Du hast die Wahl mit gut 40 Prozent der Stimmen gewonnen. Inwieweit hast Du selbst mobilisiert?"

Peterek"Viele meiner Freunde und meiner Fans haben da mitgeholfen. Ich habe über Facebook mit meinen Freunden kommuniziert und sie haben für mich gestimmt. Ich bin sehr froh."

ligaportal: "Wie zufrieden bist Du persönlich mit Deinen Leistungen in der abgelaufenen Saison?"

Peterek"Ich weiß, dass ich noch einige Reserven habe. Allgemein passt das aber alles gut. Für mich ist nicht wichtig, ob ich der beste Mann auf dem Platz bin, sondern die allgemeine Leistung der Mannschaft. Wir alle haben als Mannschaft sehr gut gespielt. Das ist für mich wichtiger als die Auszeichnung zum Spieler der Saison."

ligaportal: "Du hast mit Deiner Mannschaft ungeschlagen und mit großem Vorsprung den Meistertitel geholt. Was hat euch in der vergangenen Saison ausgezeichnet?"

Peterek: "Ich denke, dass wir einen guten Trainer und gute Funktionäre haben. Wir sind alle eine große Familie, das passt sehr gut. In einigen Spielen hatten wir auch Glück, zudem war unsere Defensive super. Wir haben nur elf Gegentore gekriegt, das ist sehr wenig. Es war allgemein ein gutes Jahr, in dem alles zusammengepasst hat."

ligaportal: "Wie groß ist nun die Vorfreude auf die Bezirksliga?"

Peterek: "Wir wollen uns in der oberen Tabelle bewegen und nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Wir sind eine gute Mannschaft, haben einige Spieler, die schon in höheren Ligen Erfahrung sammeln konnten. Die meisten sind aber jung und unerfahren, haben erste oder zweite Klasse gespielt. Es wird also eine große Herausforderung für den gesamten Verein werden."

ligaportal: "Du spielst seit 2012 für Kefermarkt. Wie wohl fühlst Du Dich im Verein?"

Peterek"Ich fühle mich sehr wohl, es passt alles gut zusammen. Wir haben einen guten Trainer, eine gute Umgebung, eine gute Unterstützung. Das ist sehr wichtig. Ich bin voll zufrieden in Kefermarkt und ich werde auch in Zukunft beim Verein bleiben."

ligaportal: "Wie sehen Deine weiteren Ziele für die nächsten Jahre aus?" 

Peterek: "Wir wollen eine gute Rolle in der Bezirksliga spielen und dann sehen wir weiter. So richtige Zukunftspläne habe ich nicht, ich will einfach mit meinen Leistungen zu guten Ergebnissen beitragen, um an die letzte Saison anzuschließen."

ligaportal: "Abschließend: Wenn Du den tschechischen Fußball mit dem österreichischen vergleichst: Wie beurteilst Du die Unterschiede, wie siehst Du das Niveau?"

Peterek: "Das ist schwierig zu vergleichen. In Tschechien gibt es elf oder zwölf Ligen, in Österreich gibt es acht. Allgemein glaube ich aber, dass der österreichische Fußball nicht so schlecht ist. Es ist nicht mehr wie früher, als der Fußball von den tschechischen Kollegen unterschätzt wurde. Es spielen gute Spieler in allen Ligen, wir haben in der Vorbereitung auch einige Spiele gegen Vereine aus Tschechien gespielt, das war sehr gut für uns. Ich habe auch andere Vereine wie zum Beispiel Freistadt bemerkt, die gegen Tschechen gespielt und gewonnen haben. Und auch die Nationalmannschaft hat uns geschlagen. Ich glaube, es ist viel ausgeglichener als früher. Ich finde den österreichischen Fußball gut, es gibt gute Spieler."


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter