Union Rainbach/I.: "Sind im Herbst unter den Erwartungen geblieben"

Nach einer mäßigen Rückrunde kam die Union Rainbach/I. in der vergangenen Saison als Neunter ins Ziel. Auch in der aktuellen Meisterschaft der 1. Klasse Nord-West ist die Mannschaft von Coach Gerald Kickinger, der im Herbst krankheitsbedingt zwischenzeitlich kürzer treten müssten, inzwischen aber wieder das Trainerzepter schwingt, in der unteren Tabellenregion präsent und überwintert erneut am neunten Rang. "Eigentlich wollten wir ins obere Tabellendrittel klettern, sind aber schlecht gestartet und früh ins Hintertreffen geraten. Auch wenn die Liga ungemein ausgeglichen ist und fast alle Mannschaft eng beisammenliegen, sind wir unter den Erwartungen geblieben und demzufolge nicht zufrieden", erklärt der stellvertretende Sektionsleiter, Thomas Gnigler.

 

Nach holprigem Start mit gutem Lauf - zu viele Gegentore

Die Union kam holprig aus den Startblöcken und zog in den ersten fünf Runden drei Mal den Kürzeren. Fortan nahmen die Rainbacher Fahrt auf und feierten in den nächsten sechs Spielen vier Siege. Damit hatte die Kickinger-Elf ihr Pulver aber verschossen und verabschiedete sich mit zwei Niederlagen in die Winterpause. "Wir wollten uns von den hinteren Plätzen fernhalten, sind aber schlecht gestartet. In der Folge ist es ganz gut gelaufen und konnten ähnlich viele Punkte sammeln wie die meisten anderen Mannschaften", so Gnigler. Der Tabellenneunte feierte drei Himsiege und fuhr in der Fremde zwei "Dreier" ein. Während nur die Top-Fünf der Tabelle öfter ins Schwarze trafen, kassierten lediglich die Kicker aus Kopfing mehr Gegentore. "Wir haben zu viele Tore erhalten und uns schwer getan. Aber wir sind mit dem Abschneiden generell nicht zufrieden und hätten uns mehr erwartet", meint der Funktionär.

 

Je ein Zu- und Abgang - Trainingslager in Spanien

Während Bernd Schneider wieder nach Antiesenhofen zurückkehrte, steht mit Oliver Sabelja (Eggerding) ein neuer Stürmer zur Verfügung. "Mehr hat sich im Winter nicht getan, aber möglicherweise stößt in den letzten Stunden der Übertrittszeit noch ein junger Perspektivspieler zu uns", schließt Thomas Gnigler einen weiteren Transfer nicht aus. Seit 8. Januar bereiten sich die Innviertler auf die entscheidende Phase der Meisterschaft vor. Nach einer 0:1-Niederlage gegen Bezirkslgist Münzkirchen trifft die Kickinger-Elf im zweiten Testspiel am kommenden Samstag auf Aspach/Wildenau. In der langen Aufbauzeit steht in den Semsterferien auch ein Trainingslager in Spanien auf dem Programm. 

 

Intensive und spannende Rückrunde

Aufgrund der aktuellen Tabellensituation kann es für die Rainbacher im Frühjahr weit nach oben, aber auch noch weiter nach unten gehen. "Bis auf den souveränen Herbstmeister aus Diersbach liegen in der Tabelle alle Mannschaften eng beisammen, kann fast jeder Verein Zweiter werden, aber auch in den Abstiegsstrudel rutschen oder sogar absteigen. Demzufolge erwartet uns eine ungemein intensive und spannende Rückrunde. Wir wollen das Abstiegsgespenst frühzeitig in die Flucht schlagen und in der Tabelle nach oben klettern. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir aber wesentlich besser starten, als im Herbst", meint Thomas Gnigler.

 

Transferliste

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter