Union Rainbach/I. verpflichtet Torjäger

Die Union Rainbach/I. war in der letzten Saison der 1. Klasse Nord-West ausgezeichnet unterwegs und im Aufstiegskampf präsent, ehe die Meisterschaft aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen werden musste und schließlich annulliert wurde. Der ersten Enttäuschung ist im Innviertel inzwischen Zuversicht gewichen. Trainer Manuel Linseder steht ein neuer Torjäger zur Verfügung, weshalb sich die Union für die kommende Saison viel vornimmt.

 

Vorbereitungsstart am kommenden Freitag

"Nach dem starken Herbst, waren wir bereit für die Rückrunde und wollten im Kampf um einen möglichen Relegationsplatz ein gewichtiges Wort mitreden. Die Annullierung der Saison war bitter, haben die Entscheidung inzwischen aber verarbeitet und richten den Blick entschlossen nach vorne", krempelt Sektionsleiter David Öhlinger die Ärmel hoch. "Nach der Öffnung der Sportplätze haben wir das erlaubte Gruppentraining praktiziert und dabei die Bestimmungen rigoros eingehalten. Am vergangenen Dienstag stand das letzte Training auf dem Programm, gönnen den Kickern nun eine zehntägige Pause und nehmen am kommenden Freitag die Vorbereitung in Angriff. Unsere Kicker erholen sich derzeit von den letzten Einheiten, freuen sich aber bereits auf das erste, normale Mannschaftstraining".

 

Neuer Torjäger und neuer Linksfuß - zwei Abgänge

In Rainbach hat sich der Kader im Sommer verändert, verzeichnet die Union je zwei Zu- und Abgänge. Mit Anton Hynek, der im letzten Herbst für Liga-Konkurrent Riedau zehn Mal ins Schwarze getroffen hatte, steht ein neuer Torjäger zur Verfügung. Auch Linksfuß Stefan Schneebauer (SK Schärding), der auf der Außenbahn agieren soll, wechselte nach Rainbach, während sich der Klub von den beiden tschechischen Legionären, Michal Zeman und Jiri Kamaryt, trennt. "Auch wenn die beiden Abgänge schmerzen, erwarten wir uns von Hynek einiges. Der neue Torjäger soll gemeinsam mit Svetozar Nikolov in de Offensive für die nötigen Tore sorgen. Damit ist unser Einkaufsprogramm aber auch schon abgeschlossen, es sei denn, es ergibt sich in den letzten eineinhalb Wochen der Übertrittszeit etwas Überraschendes", so Öhlinger.

 

Zuversicht in Rainbach

In der letzten Saison standen die Innviertler punktegleich mit dem Zweitplatzierten aus Sigharting am vierten Rang, weshalb man sich in Rainbach auch in der neuen Punktejagd eine Präsenz im Aufstiegskampf erwartet. "Wie angesprochen, verfügen wir über eine bärenstarke Offensive und sind in der letzten Saison auf den Geschmack gekommen. Der Abstiegskampf ist nicht unser Anspruch, sondern wollen wieder ganz vorne dabei sein", blickt der Sektioonsleiter der neuen Saison optimistisch entgegen. "Wir bereiten uns ab kommenden Freitag intensiv auf den Saisonstart, Mitte August, vor. Auch wenn man aufgrund der aktuell steigenden Infektionszahlen vorsichtig sein muss, gehen wir fest davon aus, das die Meisterschaft planmäßig gestartet wird. Eine erneute Pause würde der Amateurfußball nur schwer verkraften", sagt der Sektionsleiter und freut sich, dass Coach Linseder, der im letzten Sommer die Verantwortung übernommen hat, weiterhin das Zepter schwingt.

 

Transferliste

Testspiele-Übersicht

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter