Union Natternbach: "Verfügen über einen tollen Kader mit 17, 18 gleichwertigen Spielern"

Nach dem Aufstieg in die 1. Klasse Nord-West belegte die Union Natternbach in der abgebrochenen Saison den ausgezeichneten fünften Platz. Auch wenn die neue Meisterschaft planmäßig Mitte August gestartet werden soll, ist aus heutiger Sicht ein ordnungsgemäßer Saisonverlauf nicht zu erwarten. "Wir bereiten uns intensiv auf den Start am 16. August vor und hoffen, dass die Saison einen normalen Verlauf nimmt, aufgrund der derzeitigen Situation bzw. Vorgehensweise der Regierung ist aber mit dem Schlimmsten zu rechnen und erneuter Abbruch zu befürchten", erklärt Trainer Firzet Hadzic.

 

Keine Transfers

Die Sommer-Übertrittszeit hat im Hausruckviertel keine Spuren hinterlassen. "Die Mannschaft hat in der abgebrochenen Saison tolle Leistungen abgeliefert, darum bestand kein Grund, nach neuen Spielern Ausschau zu halten und haben auch keine Transfers getätigt. Bis auf Edis Nadarevic, der nur noch in Notfällen ins Geschehen eingreifen wird, ist alles beim Alten geblieben", ist der Coach mit dem aktuellen Personal überaus zufrieden. "Wir verfügen über einen tollen Kader mit 17, 18 gleichwertigen Spielern, viele davon sind junge Kicker. Zudem bringen alle Akteure die richtige Einstellung mit und sind hochmotiviert. Weiters rückt das eine oder andere Talent in den Kader nach".

 

Erfolgreicher Testspiel-Auftakt

Die Union hat am 20. Mai den Betrieb wieder aufgenommen. "Wir haben die vielen, strengen Vorschriften penibelst eingehalten, dennoch intensiv trainiert und bis 20. Juni zwei wöchentliche Einheiten absolviert. Danach haben wir eine zweiwöchige Pause eingelegt und am 3. Juli den offiziellen Teil der Vorbereitung in Angriff genommen", weiß Firzet Hadzic, der im gestrigen, ersten Testspiel gegen Pram sich über einen 4:1-Erfolg freuen konnte. Am kommenden Samstag messen die Natternbacher die Kräfte mit den Kickern aus Schardenberg. "Die Vorbereitung verläuft bislang planmäßig, die Trainingsbeteiligung ist ausgezeichnet, sind bei den Einheiten stets über 20 Kicker anwesend".

 

"Wollen uns wieder im oberen Tabellendrittel präsentieren"

Auch in Natternbach bereitet die derzeitige Ungewissheit den Verantwortlichen Sorgen. "In den vergangenen Wochen mussten bei einigen Vereinen Spieler in Quarantäne. Dieses Szenario ist auch im Herbst zu erwarten, darum ist ein ordnungsgemäßer Saisonverlauf aus heutigert Sicht vermutlich nicht möglich. Darän trägt der ÖFB bzw. OÖFV aber keine Schuld, zumal der Verband Anweisungen befolgen bzw umsetzen muss", so Hadzic. "Im Gegensatz zum Beispiel zum Ebola-Virus ist Covid-19 kein Killervirus, sondern nur eines unter vielen. Jeder Mensch kann täglich mit Krebs oder anderen schlimmen Krankheiten konfrontiert werden, aber auch an Influenza oder eben Covid-19 erkranken. Das ist ein ganz normaler Vorgang und gehört zum Leben. Darum müssen alle Menschen vorsichtig sein und sich vor Krankheiten bestmöglich schützen - dazu braucht es aber keine Gesetze. Das hat bisher ganz gut funktioniert, seit einigen Monaten läuft aber alles aus dem Ruder. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen in absehbarer Zeit umdenken, denn sollte es so weitergehen, droht dem gesellschaftlichen Leben der Zusammenbruch", meint der Trainer. "Trotz der aktuellen Probleme im gesundheitlichen Bereich verfolgen wir ein sportliches Ziel und wollen uns wieder im oberen Drittel der Tabelle präsentieren. Zunächst geht es aber vor allem darum, dass die Saison gestartet wird und alle Vereine weitgehend komplikationsfrei durch die Meisterschaft kommen. Wird die Saison erneut abgebrochen, können wir alle zusperren".

 

Zugang:
---

Abgang:
---

Transferliste

Bisheriges Testspiel:
4:1 gegen SV Pram (1MW)

Testspiele-Übersicht 


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter