Trotz Abgang des Top-Scorers nimmt SV Riedau erneut Top-Drei-Platz ins Visier

In der abgebrochenen Saison der 1. Klasse Nord-West stand der SV Luksch Riedau am dritten Platz und nimmt sich unter Neo-Trainer Roland Hofpointner auch für die bevorstehende Meisterschaft viel vor. "Auch wenn wir im Sommer Torjäger Antonin Hynek verloren haben, ist nach wie vor reichlich Potenzial vorhanden und streben erneut einen Top-Drei-Platz an", gibt Sektionsleiter Udo Niemetz die Richtung vor.

 

Goalgetter geht künftig für Konkurrenten auf Torejagd - zwei neue Stürmer

Antontin Hynek, der im Winter 2017 nach Riedau gewechselt war und für den SVR in 69 Pflichtspielen 53 Mal getroffen hatte, geht künftig für Liga-Konkurrent Rainbach auf Torejagd. Mit Julian Mayr (Raab) und dem jungen Niklas Aigner, der in der Akademie Ried ausgebildet wurde und wieder zu seinem Stammverein zurückkehrte, stehen Coach Hofpointner aber zwei neue Stürmer zur Verfügung., "Aus sportlicher Sicht schmerzt natürlich der Abgang von Hynek, aber zum einen hatte der Transfer des Torjägers auch wirtschaftliche Gründe, und zum anderen verfügen wir über einen großen, breiten Kader", so Niemetz. "Wir sind zuversichtlich, dass Mayr und Aigner den Abgang des Tschechen kompensieren werden. Der Kader hat sich im Sommer nur geringfügig verändert, sind somit weiterhin sehr gut aufgestellt und im spielerischen Bereich stärker als vor der Pause".

 

Erfolgreiche Testspiele

In den fünf bisherigen Testspielen blieb die Hofpointner-Elf ungeschlagen: 4:1 gegen Pram, 3:1 gegen Kallham, 7:1 gegen Wesenufer, 2:2 gegen Taiskirchen und 1:1 gegen Utzenaich. Bei der Meisterschaftsgeneralprobe messen die Riedauer ihre Kräfte am kommenden Samstag mit Bezirksligist Neumarkt/Pötting. "Auch wenn die Testspiele erfolgreich waren, wissen wir die Ergebnisse richtig einzuordnen. Die Vorbereitung ist bislang ausgezeichnet verlaufen, die Spieler sind allesamt topfit und brennen auf den Saisonstart", weiß der Sektionsleiter.

 

Präsenz im Aufstiegskampf erwünscht

Nach den ansprechenen Leistungen im letzten Herbst sowie einer langen Pause herrscht im Innviertel eine Vorfreude auf die neue Saison. "Da die Liga ungemein interessant ist und wir uns zudem überaus wohlfühlen, ist der Aufstieg kein erklärtes Saisonziel. Allerdings sind wir von unseren Qualitäten überzeugt und wollen uns ähnlich stark präsentieren wie in de abgebrochenen Saison", meint Udo Niemetz. "Auch wenn die aktuelle Leistungsstärke der Konkurrenten schwer einzuschätzen ist, wollen wir in der Tabelle wieder ganz vorne mitmischen und streben darum erneut einen Top-Drei-Platz an. Der gesamte Vorstand steht hinter dieser Zielsetzung, unser Kassier jedoch liebäugelt insgeheim mit spannenden und lukrativen Relegationsspielen".

 

Zugänge:
Julian Mayr (Union Raab)
Niklas Aigner (Akademie Ried)

Abgang:
Antonin Hynek (Union Rainbach/I.)

Transferliste

Bisherige Testspiele:
4:1 gegen SV Pram (1MW)
3:1 gegen SV Kallham (1MW)
7:1 gegen Union Wesenufer (2WN)
2:2 gegen Union Taiskirchen (BLW)
1:1 gegen TSV Utzenaich (BLW)

Testspiele-Übersicht


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter