Zwei - noch unbenannte - Neuzugänge verstärken die Union Kopfing – Torhüter verlässt Verein

Für die Union Kopfing ging die Herbstmeisterschaft der Saison 2020/21 durchaus ordentlich zu Ende, konnte sich die Mannschaft von Günter Fischer mit Platz fünf eine gute Ausgangsposition für die zweite Saisonhälfte sichern, ehe zum zweiten Mal in Folge die Meisterschaft aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen werden musste. Aber auch heuer will die Union vorne mitmischen und um den Aufstieg mitspielen, wie Sektionsleiter Martin Leitner im Gespräch mit Ligaportal.at verraten hat.

 

Ligaportal: Vor der Saison ist klassisch die Transferperiode ein heißes Thema. Inwieweit gab es bei euch schon Veränderungen im Kader?

Leitner: „Mit Maximilian Sageder hat uns nun unser Torhüter verlassen und wechselt zum FC Andorf. Folglich waren wir auf der Suche nach einer neuen Nummer eins, die wir mittlerweile auch schon fixieren konnten. Den Namen möchte ich allerdings noch nicht verraten, da ich mich hierzu noch mit dem abgebenden Verein absprechen möchte, wann wir den Wechsel auch offiziell nach außen tragen werden. Gleiches gilt für den zweiten Neuzugang in unseren Reihen, haben wir für die Offensive einen jungen, dynamischen Spieler holen können, der sowohl ganz vorne, als auch auf den Außenpositionen agieren kann. Damit ist unser Transferprogramm auch schon wieder abgeschlossen, sollen auch keine weiteren Abgänge folgen. Wir konnten alle unsere Leistungsträger, wie etwa Tamas Tasselmajer oder Zoltan Vago, halten und haben demnach einen ganz guten Kader beisammen. Einzig im Trainerteam sind wir noch auf der Suche nach einer Verstärkung, da uns Co-Trainer Hermann Baminger leider nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Somit wollen wir noch einen weiteren Trainer dazu holen, der unsere Reserve übernehmen und gleichzeitig die Kampfmannschaft unterstützen soll.“

Ligaportal: Seit 19. Mai darf wieder trainiert werden. Wie ist bei euch die Vorbereitung bislang angelaufen?

Leitner: „Wir haben mit diesem Datum begonnen, sind mit dem 28. Mai nun aber wieder in einer kurzen Pause. Mit 9. Juni starten wir dann die Vorbereitung für die kommende Meisterschaft, ehe wir mit 1. Juli das erste von insgesamt sechs Testspielen bestreiten werden. Daneben werden wir auch beim eventuell letzten Derby-Cup in Peuerbach vertreten sein, der vor mittlerweile vier Jahren seine erste Austragung fand. Die Motivation ist bei allen natürlich sehr groß nach so langer Pause.“

Ligaportal: Sie sprechen die lange Pause an. Wie steht es um den derzeitigen Fitnesszustand der Spieler?

Leitner: „Das muss man sicher etwas differenzierter sehen. Wir sind natürlich sehr froh, dass viele Spieler sich individuell mit Läufen oder anderen Fitnesstrainings in Form gehalten haben. Nachdem die Pause allerdings doch sehr lange war und man auch nicht von jedem erwarten kann, dass er über diese Zeit durchwegs gleich motiviert geblieben ist, gibt es natürlich hier und da noch Aufholbedarf. Das ist aber komplett normal, wird sich das mit der Zeit aber auch wieder einpendeln.“

Ligaportal: Wie sieht die Zielsetzung für die diesjährige Saison aus?

Leitner: „Wir wollen natürlich auch heuer wieder vorne dabei sein und wenn möglich um den Aufstieg mitspielen. Ich bin davon überzeugt, dass wir auch das Zeug dazu haben, wenngleich wir zuletzt gegen die Top 3 ja nicht so überzeugen konnten und ohne Punkte geblieben sind.“

Ligaportal: Über die vergangenen Monate war der Nachwuchs auch ein viel diskutiertes Thema, der ja mittlerweile seit März wieder trainieren darf. Wie fällt hier ein Fazit aus?

Leitner: „Wir sind schon seit längerem auf Spielgemeinschaften mit den umliegenden Gemeinden angewiesen. Gerade in kleinen Gemeinden, wie wir eben eine sind, ist es natürlich sehr schwierig, im Nachwuchs durchgehend genügend Kinder und Jugendliche in den Mannschaften zu haben. Die Zahlen sind aber sehr gut, haben wir vor allem bei den Bambinis, bei denen es grundsätzlich um die Bewegung allgemein gehen soll, eine sehr große Anzahl an Kindern regelmäßig am Sportplatz. Wir haben jetzt auch eine Vereinskollektion für alle Altersklassen, womit wir dem Nachwuchs eine Freude bereiten wollten und auch hiermit Abgänger verhindern wollen. Auf Dauer wird es aber trotzdem ohne Spielgemeinschaften oder überregionale Trainingsgruppen für so kleine Gemeinden sehr schwierig werden.“

Termin:

  1. Juli: Raiffeisen-Derby-Cup mit der Union Kopfing, Union Peuerbach, Union Natternbach und der Union St. Willibald ab 15 Uhr in Peuerbach


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter