Union Diersbach verpasst Eggerding weiteren Dämpfer im Titelkampf

Im Rahmen der 19. Runde der 1. Klasse Nord-West trafen unter anderem die Union Diersbach und die Union Eggerding aufeinander. Während die Heimelf aus Diersbach noch den einen oder anderen Zähler sammeln muss, um das Abstiegsgespenst endgültig zu vertreiben, konzentriert sich die Aufmerksamkeit der Gästeelf ganz auf den spannenden Titelkampf. Zuletzt gerieten die Eggerdinger etwas ins Straucheln, weshalb für das Spiel in Diersbach Besserung angesagt war.

 

Eggerding findet erst zu spät Zugriff

Diese Bemühungen merkte man den Eggerdingern zunächst auch an. Vor etwa 150 Zuschauern entwickelte sich in Diersbach ein zunächst eher ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften waren bemüht, Kontrolle über das Spiel zu erlangen. Über weite Strecken des Spiel passierte im ersten Durchgang jedoch nicht allzuviel. Etwas zu verhalten agierten beide Teams im ersten Durchgang. Nur kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit sollte sich jedoch ein Fußballspiel mit echten Highlights ereignen. Keine fünf Minuten nach Wiederbeginn gelang Marco Führer durch einen sehenswerten Treffer zum 1:0 der etwas überraschende Führungstreffer in diesem Spiel.

Lob für Schiedsrichter trotz Ausschluss und Elfmeter

Während die Gäste aus Eggerding etwas geschockt wirkten, schien diese Führung der Heimelf aus Diersbach gut zu tun. Die Arnezeder-Mannen hatten damit die Zügel in der Hand und waren entschlossen, weiter etwas für das Spiel zu tun. Durch einen Doppelschlag von Chytry und Mayrhofer schraubte man den Spielstand zwischenzeitlich sogar auf 3:0 in die Höhe. Erst spät im Spiel konnte auch die Union Eggerding den Weg auf die Anzeigetafel schaffen. Nach einem Foul des Diersbacher Keepers Wastl im eigenen Strafraum entschied Schiedsrichter Leonhartsberger zurecht auf Strafstoß, den Fabian Dullinger verwandeln konnte. Obwohl nur noch wenige Minuten auf der Sportplatzuhr verblieben, setzten die Eggerdinger nach und waren plötzlich sogar in Überzahl. Tobias Mayrhofer kam bei seinem Tackling viel zu spät und sah vom Schiedsrichter zurecht die Rote Karte. In Unterzahl kassierten die Diersbacher dann noch das 3:2 durch Puttinger. Dieser Treffer kam jedoch aus Sicht des Aufstiegsaspiranten zu spät. Da auch die Konkurrenz patzte, fiel die Eggerdinger Niederlage letztlich nicht allzu sehr ins Gewicht.

Otto Arnezeder, Trainer Union Diersbach:
"Wir haben das Spiel über 90 Minuten dominiert. Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. Sowohl der Elfmeter als auch die Rote Karte konnte man geben, der junge Schiedsrichter hat seine Sache recht gut gemacht."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter