SV Lambrechten löst dank ungefährdetem Heimsieg Relegationsticket

Die 26. und gleichzeitig auch letzte Runde der 1. Klasse Nord-West hielt unter anderem das mit viel Spannung erwartete Duell zwischen dem SV Lambrechten und der Union St. Aegidi bereit. Während es für die Heimischen galt, mit einem Sieg den zweiten Tabellenplatz, welcher zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation berechtigt, zu fixieren, mussten die Gäste aus St. Aegidi mit einem Auge runter auf den Abstiegs-Relegationsplatz schielen und hoffen, nicht auf diesen zurückzufallen.

 

Effiziente Hausherren erspielen rasch hohe Führung

Die Zuschauer dieses an Bedeutung kaum zu übertreffenden Spiels hatten noch nicht einmal Platz genommen, da zappelte die Kugel bereits im Netz der Gäste. Einen überfallsartig aufgebauten Angriff der Hausherren kann Daniel Rachbauer nach nur wenigen Sekunden zur 1:0-Führung für die Hausherren vollenden. Die Gäste aus St. Aegidi, vor dieser Runde noch am zehnten Tabellenplatz beheimatet, achteten nicht auf die Spielstände auf den anderen Sportplätzen, sondern wollten an diesem Tag aus eigener Kraft den Liga-Verbleib fixieren. Dabei wollten jedoch die Mannen aus Lambrechten ganz und gar nicht mitspielen. Die Fonai-Elf baute Angriff um Angriff auf und schaffte es dabei auch äußerst effektiv zu sein. Nach nicht einmal 20 Minuten erhöhte schließlich Badegruber auf 2:0. Von am heutigen Tag etwas blassen Gästen aus St. Aegidi kam auch in der Folge nicht viel.

Lambrechten fixiert überraschenden Relegationsplatz

Die aktiveren Hausherren waren es, die ihre Torchancen weiterhin gnadenlos ausnützen konnten. So traf nach einer halben Stunde Sebastian Ecker zum 3:0. Spätestens ab diesem Zeitpunkt musste der Anhang von St. Aegidi den Ligaportal-Liveticker zurate ziehen und sich über die Spielstände auf den anderen Sportplätzen informieren. Auch diese gaben schließlich wenig Anlass zur Hoffnung. Etwa zehn Minuten vor dem Pausenpfiff konnte Lambrechten gar auf 4:0 erhöhen. Im zweiten Durchgang stellten die Hausherren etwas um und konnten bereits im Hinblick auf die Relegation auswechseln und einzelne Spieler schonen. Am grünen Rasen selbst passierte nicht mehr allzuviel, weshalb am Ende beide Mannschaften die Relegationsplätze der Liga einnehmen sollten. Die Fonai-Elf fixierte ihren Aufstiegsrelegationsplatz, während die Gäste tatsächlich noch vom zehnten auf den zwölften Tabellenplatz zurückfielen.

Engelbert Rachbauer, Sektionsleiter SV Lambrechten:
"Wir waren in der ersten Halbzeit gut drauf und haben gleich unsere Tore gemacht. Nach einem derart frühen Tor tut man sich natürlich leicht. In der zweiten Halbzeit haben wir dann im Hinblick auf die Relegation schon ein paar Wechsel vorgenommen. Für uns war das eine bemerkenswerte Saison, zumal es eigentlich unser Ziel war, uns in den Rängen fünf bis acht zu platzieren."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter