Union Natternbach findet auf die Siegerstraße zurück

Union Natternbach
Antiesenhofen/Ort

Die Union IKUNA Natternbach empfing am Sonntagnachmittag die SPG Antiesenhofen/Ort. Nach dem Aufstieg in die 1. Klasse Nord-West kam die Union exzellent aus den Startblöcken und war nach sieben Runde der erste Verfolger von Tabellenführer Kopfing. In den folgenden vier Spielen ergatterten die Natternbacher aber nur zwei Punkte. Im Alois Fischbauer Sportzentrum fand die Hadzic-Elf wieder auf die Siegerstraße zurück und feierte mit einem 2:1-Erfolg den dritten Heimsieg. Der Spielgemeinschaft hingegen ist auch nach der Trennung von Trainer Ernst Kriegner die Trendwende bislang nicht gelungen und ist nach lediglich zwei Zählern aus den letzten sechs Partien vom "Strich" nur durch einen Punkt getrennt.


Keine Tore in Halbzeit eins

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Fölser bekamen rund 150 Besucher in einem Duell zweier zuletzt erfolglosen Mannschaften ein ausgeglichenes, aber ereignisarmes Spiel zu sehen. Beide Teams waren bemüht, ihre Durststrecken zu beenden, neutralisierten sich jedoch und taten sich schwer, Chancen zu kreiern. Somit waren in Halbzeit in beiden Strafräumen kaum nennenswerte Szenen zu sehen, weshalb es nach 45 Minuten torlos in die Pause ging.

Nadarevic und Schmidbauer bringen Aufsteiger auf die Siegerstraße

Auch nach Wiederbeginn begegneten sich die Mannschaften auf Augenhöhe. Kurz nachdem ein Kopfball von Natternbachs Christoph Mayrhofer nicht ins Ziel gefunden hatte, ging der Aufsteiger in Führung. Der im Sommer von Michaelnbach zur Union gewechselte Edis Nadarevic war es, der mit seinem zehnten Saisontreffer auf 1:0 stellte. Im Gegenzug vergaben die Gäste, die nach dem Ende der Kriegner-Ära interimistisch von Volker Ortlechner und Alois Huber betreut werden, eine dicke Chance zum Ausgleich. Kurz danach konnten die Antiesenhofener eine weitere Möglichkeit nicht nutzen. Am Beginn der Schlussviertelstunde stand es dann aber doch 1:1, als Florian Steiger den Ball versenkte. Wenige Minuten später flog Antiesenhofens Torschütze jedoch mit der Ampelkarte vom Platz, zudem sah der auf der Bank sitzende Ersatz-Torwart  Helmut Dirnberger nach einer Beleidigung Rot. In Minute 83 zeigte der Unparteiische im Strafraum der Gäste auf den Punkt - Maximilian Schmidbauer ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte den Elfmeter zum 2:1-Sieg der Union Natternbach. Die Spielgemeinschaft empfängt am kommenden Samstag die Kicker aus St. Roman zu einem "Sechs-Punkte-Spiel", tags darauf ist der Aufsteiger in Raab zu Gast.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter