Vereinsbetreuer werden

5:1-Sieg in Raab! Union Kopfing im Frühjahr weiterhin mit weißer Weste unterwegs

In der 23. Runde der 1. Klasse Nord-West empfing die Union Kogler-Dach Raab die Union Josko Kopfing. Im Duell zwischen dem Tabellenzwölften und dem Drittplatzierten ging es am Samstagnachmittag für beide Mannschaften um wichtige Punkte. Nach einer blamablen Nullnummer gegen Fix-Absteiger Ort zeigte sich die in der Rückrunde noch ungeschlagene Gästeelf von Trainer Günter Fischer von ihrer besten Seite, ließ es nach einem 6:1-Kantersieg im Hinspiel erneut ordentlich krachen und wahrte mit einem souveränen 5:1-Erfolg die Aufstiegschance. Die Raaber hingegen gerieten sechs Tage nach einem 0:5-Debakel in St. Marienkirchen abermals unter die Räder.

 

Fischer-Elf mit Blitzstart

In der Kogler-Arena war den Kopfingern von Beginn an deutlich anzumerken, sich für den letztwöchigen bitteren Punkteverlust rehabilitieren zu wollen. Nur fünf Minuten waren gespielt, als Michael Schasching von der linken Seite in die Mitte marschierte und mit rechts auf 0:1 stellte. In der Folge war die Fischer-Elf Chef am Platz, ging es zumeist nur in eine Richtung. Nach einer halben Stunde klingelte es wieder im Raaber Kasten, als Gästegoalie Fabian Barth mit einem weiten Ausschuss die schläfrige Raaber Abwehr aushebelte, Michael Doblhofer alleine vor dem Kasten auftauchte und den 0:2-Pausenstand besiegelte.

Schasching und Kucera schnüren Doppelpack

Der zweite Durchgang begann wie der erste, mit einem frühen Schasching-Treffer. Zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Schmolz schaltete Schasching nach einem Fehlpass von Raab-Keeper Mario Eisterer blitzschnell und sorgte mit einem Heber aus rund 40 Metern für die Vorentscheidung. 120 Sekunden später war die Messe endgültig gelesen, als Schasching nach einem Doppelpass auf der linken Seite einen Stanglpass schlug, den Miroslav Kucera verwertete. Mit diesem Doppelschlag war die Moral der Hausherren gebrochen. Der Aufstiegsaspirant hatte fortan leichtes Spiel und schlug nach 70 Minuten noch einmal zu. Lukas Gahleitner spielte den Ball durch die Mitte und der 33-jährige Kucera, der im Winter von Schweiggers nach Kopfing gewechselt war, hatte keine Mühe, auf 0:5 zu stellen. Ein Geschenk des Kopfinger Schlussmannes bescherte den Heimischen in Minute 88 den Ehrentreffer. Nach einem eigentlich harmlosen Distanzschuss von Jakub Duricek schlug sich Goalie Barth den Ball zum 1:5-Endstand selbst ins Tor.

Günter Fischer, Trainer Union Kopfing:
"Nach der bitteren Nullnummer gegen Ort hat meine Mannschaft eine tolle Reaktion gezeigt, eine bärenstarke Leistung abgeliefert und einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg gefeiert. Auch wenn uns die beiden am vergangenen Wochenende liegengelassenen Punkte in der Endabrechnung möglicherweise fehlen werden, lebt die Aufstiegschance und haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Vielleicht gibt es in der allerletzten Runde, im Heimspiel gegen Natternbach, ein echtes Finale". 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter