Arnreit gelingt Befreiungsschlag

Nach nur einem Punkt in den letzten beiden Runden und drei Niederlagen in ebenso vielen Heimspielen, startete die Union Arnreit am Sonntag das "Unternehmen erster Heimsieg". Dabei empfing die Mannschaft von Trainer Gernot Bachmaier die Union Oberneukirchen. Das Tabellenschlusslicht der 1. Klasse Nord konnte in dieser Saison bislang nur einen einzigen Sieg feiern - und der gelang der Meindl-Elf im letzten Auswärtsspiel, beim 2:1-Erfolg in Altenfelden. Doch die Arnreiter ließen sich davon nicht beirren, gelang der Bachmaier-Elf, vor allem dank einer starken ersten Halbzeit, der Befreiungsschlag.

Arnreit mit Traumstart
Die Gastgeber nehmen von Anfang an das Heft in die Hand, lassen keinen Zweifel darüber aufkommen, wer die Heim-Mannschaft ist. Arnreit ist aggressiver im Zweikampf, wirkt in beinahe allen Belangen den Tick flinker. Die Gäste verschlafen mehr oder minder die gesamte erste Halbzeit, insbesondere in der Defensive leisten sich die Mannen von Trainer Gerhard Meindl zu viele Fehler. Nach sieben Minuten wird einer dieser Fehler bereits mit dem ersten Gegentor bestraft. Nach einem unnötigen Ballverlust der Oberneukirchener Abwehr behält Manfred Gahleitner die Übersicht und spielt auf den völlig freistehenden Kevin Aiglstorfer, der mit einem strammen Schuss den jungen Gästekeeper Lukas Kitzmüller überwinden und so die Führung der Hausherren herstellen kann. Der Nachzügler wirkt durch diesen Treffer geschockt, ist völlig verunsichert und kassiert nur zwei Minuten später bereits das 2:0. Nach einem Ballgewinn in Mittelfeld schickt Patrick Aiglstorfer David Leitner auf die Reise - der an diesem Tag über seine Seite viel Druck erzeugen konnte und mit seinem Gegenspieler oft "Katz und Maus" spielte - der dann alleine vor Goalie Kitzmüller alle Zeit der Welt hat und überlegt verwandelt.

Oberneukirchen harmlos - Arnreit eiskalt
Auch dieser Treffer ändert nichts am Spielgeschehen, Oberneukirchen kommt im ersten Durchgang nur vereinzelt zu Gegenangriffen. Bei einem davon kann sich Torwart Thomas Karl auszeichnen, als er einen Bumba-Schuss abwehren kann. Ansonsten bleibt es aus Sicht der Gäste meist bei Versuchen aus der Distanz. Auf der anderen Seite zeigt sich Arnreit sehr effizient. Erneut ist es ein Angriff über rechts, wo Tobias Koblmüller mit einem Haken nach innen zieht und drauf hält. Der Gäste-Tormann lässt sich von diesem Schuss überraschen und muss ihn passieren lassen. In Minute 19 steht es bereits 3:0.

Vorentscheidung bereits vor der Pause
Weitere elf Minuten später ist es erneut Arnreits offensiver Mittelfeldspieler Koblmüller, der zwar nicht unbedingt für seine Kopfballstärke bekannt ist, von der Oberneukirchener Abwehr bei einem Aiglstorfer-Eckball aber sträflich alleine gelassen wird - 0:4. Die Partie ist damit bereits vorzeitig entschieden, Arnreit hätte die Führung unter Umständen sogar noch ausbauen können. Gahleitner sowie Leitner können allerdings aus aussichtsreicher Position nicht gefährlich abschließen. Nach 45 Minuten bittet dann der gute Schiedsrichter Untergasser beide Mannschaften in die warmen Kabinen.

Anschlusstreffer nur Ergebniskosmetik
Die zweite Halbzeit lässt sich dann eigentlich ganz kurz zusammenfassen. Arnreit ist um das Verwalten des beruhigenden Vorsprungs bemüht, zieht sich etwas mehr zurück und investiert nicht mehr so viel in das Spiel wie im ersten Durchgang. Oberneukirchen kommt etwas besser ins Spiel und auch etwas öfter in die Nähe des Heimtores. Eine Unachtsamkeit der Arnreiter Defensive nützt dann auch der wiedergenesene Jan Bumba zum 4:1-Anschlusstreffer (51.), zu mehr sollte es aber aus Sicht der Gäste nicht mehr reichen. Überhaupt ist die zweite Halbzeit eher arm an spielerischen Höhepunkten, denn auch die Gastgeber vermögen sich keine Hochkaräter mehr zu erarbeiten. So bleibt es am Ende bei einem klaren 4:1-Heimsieg, dem ersten in der laufenden Meisterschaft für die Union Arnreit.

Nach erstem Heimsieg kommt Tabellenführer
Insbesondere aufgrund einer tollen ersten Halbzeit geht der Sieg völlig in Ordnung, und wenn man einen Blick auf die restlichen Ergebnisse wirft, so sieht man, dass es auch ein ganz wichtiger war. So fehlen der Union Arnreit - nach acht Spieltagen auf Platz sieben liegend - vier Punkte auf den dritten sowie drei Zähler auf den vorletzten Platz. Die 1. Klasse Nord ist heuer dichter denn je, und so ist jeder "Dreier" Gold wert. Am kommenden Sonntag ist mit St. Peter/Wimberg nicht nur der Tabellenführer, sondern auch die mit Abstand stärkste Offensive in Arnreit zu Gast. Bereits 35 Mal trafen die Jungs von Trainer Leutgöb ins Schwarze. Der Tabellenletzte aus Oberneukirchen empfängt den starken Aufsteiger aus Oepping.


Manuel Lindorfer

Fotos: Manfred Lindorfer

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter