Arnreit: "Sechs Punkte" gegen Aufsteiger

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge und insgesamt bereits vier Heimpleiten im Herbst, stand die Union Arnreit in der elften Runde der 1. Klasse Nord vor einem "Sechs Punkte-Spiel". Dabei empfing die Mannschaft von Trainer Gernot Bachmaier mit der Union Hochreiter Bad Leonfelden einen Aufsteiger und unmittelbaren Tabellennachbarn. Die Birklbauer-Elf konnte in den letzten drei Runden nur einen einzigen Punkt ergattern, wusste bislang jedoch in der Fremde zu überzeugen und konnte bereits zwei Auswärtssiege feiern. Nach der letztwöchigen unglücklichen Last Minute-Niederlage in Lembach konnten die Arnreiter dieses Mal den Spieß umdrehen und in Minute 91 den entscheidenden Treffer erzielen.

Kaum Chancen - keine Tore
Nach einigen Unstimmigkeiten in der Anfangsphase bekommt Arnreits Defensive die gegnerischen Angreifer relativ gut in den Griff, bis auf einen Eckball, wo Leonfeldens Legionär Julius Szabo um einen Tick zu spät kommt, wird es für Goalie Thomas Karl selten richtig gefährlich. Doch auch die Gastgeber tun sich schwer, kommen in Halbzeit eins kaum zu richtig guten Möglichkeiten. Meist sind es Halbchancen, denn oft fehlt in aussichtsreicher Position der letzte Pass, der an diesem Tag zu selten an den Mann gebracht wird. Die beste Chance findet David Leitner vor, der den Ball aber über das Tor setzt. Nach ereignisarmen 45 Minuten beendet der nicht immer sattelfeste Schiedsrichter Griebl die erste Hälfte.

Aufsteiger startet gut in zweite Halbzeit
Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit sind geprägt von der besten Phase der Gäste, die durch Marco Ganglberger auch zu einer guten Möglichkeit kommen. Er verzieht aber aus aussichtsreicher Position komplett. Arnreit agiert in dieser Phase nicht immer konsequent genug, leistet sich auch oft unnötige Ballverluste und macht so den Gegner stark. Nach und nach bekommen die Heimischen das Spiel aber besser unter Kontrolle und kommen auch zu einigen guten Möglichkeiten. Die beste davon hat Dominik Kneidinger, der aus kurzer Distanz aber zu wenig Druck hinter den Ball bringt. Nachdem einige gute Chancen ungenützt blieben, fällt gut 15 Minuten vor Schluss die vermeintliche Führung für Arnreit, doch Leitner wird wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen. Auf jeden Fall eine enge Entscheidung.

Elfer in Schlussminute besiegelt zweiten Heimsieg
In der Schlussphase rückt dann der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Sadmir Hegic in den Mittelpunkt. Zuerst wird er nach einem Dribbling an der Strafraumgrenze gefoult, bei dem daraus resultierenden Freistoß ins Tormanneck lässt sich Gäste-Goalie Manuel Grasböck aber nicht  überraschen. Als die Anhänger beider Mannschaften schon mit einer Punkteteilung rechnen, wird Hegic im Strafraum zu stümperhaft attackiert - Strafstoß! Diese Chance lässt sich Arnreits Elferschütze vom Dienst, Patrick Aiglstorfer, nicht entgehen und verlädt Grasböck zur 1:0 Führung (91.). Kurz darauf ist Schluss, drei enorm wichtige Punkte bleiben damit in Arnreit. Platzten letzte Woche in der Nachspielzeit noch die Träume von einem Punktgewinn, so kehrte dieses Wochenende das Glück nach Arnreit zurück.

Am kommenden Sonntag gastiert die Bachmaier-Elf in Schenkenfelden, die derzeit auf dem guten vierten Platz rangiert. Nach vier sieglosen Spielen bekommt es die Union Bad Leonfelden zur gleichen Zeit im Heimspiel gegen St. Peter am Wimberg mit dem Tabellenführer zu tun.


Manuel Lindorfer

Foto: Manfred Lindorfer

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter