Kollerschlag: Bittere "Watschn" gegen Tabellenführer

altIm Top-Spiel des vierten Spieltags der 1. Klasse Nord kam es zum direkten Duell im Kampf um die Tabellenspitze. Dabei musste der verlustpunktfreie Spitzenreiter, Union St. Peter am Wimberg, bei seinem schärfsten Verfolger, Union Kollerschlag, antreten.


St. Peter geht mit erster Chance in Führung
Von der ersten Minute an entwickelte sich eine offene Partie mit einert leichten Feldüberlegenheit für Kollerschlag. Die erste nennenswerte Aktion war ein schnell vorgetragener Angriff der Heimischen über den linken Flügel. Der scharfe Stanglpass von Markus Friedl ging aber an Freund und Feind vorbei. Besser machte es der Tabellenführer, der schon mit seinem ersten Angriff den Ball im Netz versenken konnte, allerdings unter kräftiger Mithilfe der Kollerschlager Hintermannschaft. Nach einer verunglückten Rettungsaktion kam Christoph Neumüller freistehend aus zehn Metern an den Ball und schob das Leder unhaltbar für Torwart Randl zum 0:1 in die Maschen. Die Hutsteiner-Elf wollte postwendend zurückschlagen, bei einem strammen Distanzschuss von Christoph Aumüller ließ sich jedoch Gästegoalie Christoph Anderl nicht überraschen.

Kollerschlag mit Problemen in der Defensive
Es war eine ausgeglichene Partie, mit dem Unterchied, das St. Peter die sich bietenden Gelegenheiten eiskalt nützte. So auch in der 25. Minute - und wiederum war die heimische Defensive maßgeblich daran beteiligt. Denn die Vorlage kam abermals vom Kopf eines Kollerschlagers und Neumüller erzielte mit seiner zweiten Chance im Spiel seinen zweiten Treffer, 0:2. Kurz vor der Pause fanden die Hausherren noch eine Möglichkeit auf den Anschlusstreffer vor, doch ein gefühlvoller Heber von Martin Wöß landete auf und nicht im Tor.

Schnelle Vorentscheidung
Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag für Kollerschlag. Die beiden Mannschaften waren noch keine 60 Sekunden auf dem Platz und schon befand sich der Ball erneut im Tor der Heimischen. Nach einem unnötigen Foulspiel an der Strafraumgrenze schlenzte Pavel Knietel den fälligen Freistoß perfekt über die Mauer, 0:3. Ein ausgesprochen schlechter Auftakt für die Hutsteiner-Elf, die sich aber nicht hängen ließ und weiter nach vorne spielte. Nach einer Stunde kam Wöß nach Flanke von Hain per Kopf an den Ball, konnte ihn aber nicht im Tor unterbringen. In der Folge konnten sich beide Mannschaften keine weiteren Torchancen erarbeiten und das Spielgeschehen verlagerte sich ins Mittelfeld.

Hoffnung währte nicht lange
In Minute 70 keimte bei den Hausherren noch einmal Hoffnung auf. Ein Solo von Friedl konnte nur durch ein Foul beendet werden. Beim berechtigten Elfmeter bewies Wöß, wie schon in den letzten Spielen, seine Treffersicherheit und versenkte den Penalty ganz sicher. Die Hoffnung währte aber nicht lange, denn nur vier Minuten später schlugen die Gäste erneut zu. Zunächst konnte der eingewechselte Ersatztorwart Thomas Friedl einen Schuss von Jaroslav Houska noch parieren, gegen den Nachschuss von Thomas Reiter war er dann allerdings machtlos. Das Spiel war damit endgültig entschieden, feierte die Union St. Peter mit einem klaren 4:1-Erfolg den vierten Sieg im vierten Spiel und behielt die weiße Weste. Nach der ersten Saisonniederlage möchte die Union Kollerschlag am kommenden Sonntag in Haslach wieder punkten.

Martin Löffler


 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter