1. Klasse Nord

Union Eidenberg/Geng: "Haben vorne ein Problem"

Im Vorjahr schrammte die Union Eidenberg/Geng um Haaresbreite am Meistertitel und Aufstieg vorbei, in der aktuellen Saison der 1. Klasse Nord schlagen sich die Mannen von Trainer Michael Gruber mit dem Abstiegsgespenst herum. Die Union fuhr im Herbst nur zwei "Dreier" bzw. 13 Punkte ein und ist vom "Strich" lediglich durch die bessere Tordifferenz getrennt. Nach einer gelungenen Vorbereitung wollen die Eidenberger gut in die Rückrunde starten, zumal es in den ersten drei Spielen durchwegs um "big points" geht.

 

Unveränderter Kader

Die Übertrittszeit hat in Eidenberg einmal mehr keine Spuren hinterlassen, tätigte der Tabellenelfte auch in diesem Winter keine Transfers. "Trotz der prekären Tabellensituation sind wir unserer Philosophie treu geblieben, arbeiten auch im neuen Jahr durchwegs mit eigenen Spielern und haben uns nach möglichen Verstärkungen nicht umgesehen. Auch wenn Manuel Seifert aufgrund eines Kreuzbandrisses in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung steht und der Kader nicht der größte ist, genießt das aktuelle Personal weiterhin das Vertrauen" sagt der Coach und freut sich, dass - bis auf Seifert - alle Kicker fit sind. "Aufgrund der dünnen Personaldecke darf im Frühjahr aber nicht viel passieren".

 

In sechs Testspielen nur ein Sieg - gelungenes Trainingslager in Melk

Im Herbst konnte die Gruber-Elf nur zwei Siege feiern, musste mit dem Gegner aber gleich sieben Mal die Punkte teilen. In sechs Testspielen bilanzierten die Eidenberger ähnlich, standen einem einzigen Sieg drei Unentschieden gegenüber: 2:1 gegen Kleinzell, 0:0 gegen Hörsching, 2:2 gegen Pabneukirchen, 1:1 gegen Donau Linz 1b, 1:2 gegen Luftenberg und 1:2 gegen  Melk Reserve. "Die vielen Unentschieden sind wir auch im Winter nicht losgeworden, dennoch ist die Vorbereitung im Großen und Ganzen planmäßig verlaufen. Die Stimmung ist gut, zudem hat sich die Mannschaft in den Testspielen ansprechend präsentiert", so Gruber. "Vorne haben wir jedoch ein Problem und erzielen zu wenig Tore", spricht der Trainer die Ladehemmung bei Jakob Gruber an. "Das Trainingslager in Niederösterreich war super und konnten in Melk unter perfekten Bedingungen ausgezeichnet arbeiten. Ich denke, dass wir auf einem guten Weg sind".

 

Richtungsweisender Rückrundenstart

Der Rückrundenauftakt hat es in sich, trifft die Gruber-Elf in den ersten drei Spielen - in Aigen, gegen Lichtenberg und gegen Klaffer - auf die letzten Drei der Tabelle. "In diesen Partien steht einiges auf dem Spiel, geht es durchwegs um big points. Demzufolge müssen wir von Beginn an hellwach sein, haben aber die Chance, mit einigen Siegen uns Luft zu verschaffen. Auch wenn uns die Gefahr bewusst ist, gehen wir nicht davon aus, bis zum Schluss gegen den Abstieg kämpfen zu müssen, zumal wir im Frühjahr traditionell stärker sind als im Herbst", sieht Michael Gruber der entscheidenden Phase der Meisterschaft vorsichtig optimistisch entgegen. "Wir wollen gut starten und in der Folge konstant punkten. Sollte es uns gelingen, die Unentschieden zu minimieren, dafür aber mehr Siege einzufahren, kann nichts passieren".

 

Zugang:
---

Abgang:
---

Transferliste

Testspiele:
2:1 gegen SK Kleinzell (2NW)
0:0 gegen SC Hörsching (1M)
2:2 gegen Union Pabneukrichen (1NO)
1:1 gegen ASKÖ Donau Linz 1b (2M)
1:2 gegen ASKÖ Luftenberg (2NO)
1:2 gegen SC Melk Reserve (2LL)

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter