Union Feldkirchen/Donau: "Wären traurig, wenn es nicht weitergehen sollte"

Nach dem Aufstieg in die 1. Klasse Nord hatte die Union Feldkirchen/Donau nicht nur mit den Gegnern, sondern vor allem mit dem Verletzungsteufel zu kämpfen, weshalb die Mannschaft von Trainer Marcus Büsdorf im Herbst nur sieben Punkte sammeln konnte und einsam und verlassen das Ende der Tabelle ziert. Der Aufsteiger möchte die Klasse unbedingt halten und hat sich im Winter entsprechend verstärkt, der Corona-Virus verhindert vorerst jedoch die geplante Feldkirchener Aufholjagd.

 

"Die Saison muss bis spätestens Ende Juni beendet werden"

"Die dramatische Entwicklung in den letzten Tagen und Wochen ist besorgniserregend, demzufolge sind die von der Regierung getroffenen Maßnahmen gerechtfertigt. Auf die aktuelle Situation haben wir rasch reagiert, noch vor der Schließung der Sportplätze den kompletten Spielbetrieb eingestellt und befolgen strikt die Anweisungen", so Büsdorf. "Wir haben mit den Verstärkungen ein Signal gesetzt, wollen unbedingt in der bleiben und waren heiß auf den Rückrundenstart, demzufolge hat uns die Aussetzung der Meisterschaft hat getroffen. Auch wenn es derzeit nicht nach einer Fortsetzung aussieht, hoffen wir, dass der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Aber sollte bis nach Ostern nicht gespielt werden können, wird es schwer, die Spiele nachzutragen. Meiner Meinung nach muss die Saison bis spätestens Ende Juni beendet werden, wenngleich die Fortsetzung der Meisterschaft im Herbst eine Option wäre", meint der Coach, der, sollte die Saison abgebrochen werden müssen, einen Wunsch hat. "Die Entscheidung, egal wie sie ausfällt, wird ebenso viele Befürworter wie Kritiker haben, denn jeder Verein verfolgt natürlich Eigeninteressen. Da erst Halbzeit ist, steht meiner Ansicht nach die Annullierung der Meisterschaft an oberster Stelle."

 

Zwei neue Stürmer

Beim Trainingsauftakt konnte Marcus Büsdorf mit dem 29-jährigen Tomas Smekal und den ein Jahr jüngeren Tomas Kovarik zwei Legionäre aus Tschechien begrüßen. "Smekal ist ein reinrassiger Stürmer, ja sogar ein Torjäger. Kovarik ist eigentlich auch ein Angreifer, der Linksfuß wird aber voraussichtlich als`falsche 9` agieren. Mit den beiden Offensivspielern haben wir uns exzellent verstärkt und hätten mit ihnen im Frühjahr vermutlich viel Spaß gehabt. Demnach wären wir traurig, sollte es nicht weitergehen", meint der Trainer. Mit Timo Leitner (Ottensheim) und Patrick Pammer (Gramastetten) haben zwei erweitere Kaderspieler den Verein verlassen.

 

Trainingslager in Schielleiten

Obwohl die drei Testspiele allesamt verloren gingen, ist man in Feldkirchen bereit für den Abstiegskampf. "Die Niederlagen sind nicht relevant, zumal in den letzten Wochen viel experimentiert wurde und zudem nicht immer alle Spieler zur Verfügung standen. Die Vorbereitung ist in Summe sehr gut verlaufen, auch das Trainingslager in der Steiermark war ein voller Erfolg. In Schielleiten waren nicht nur die Bedungungen perfekt, sondern auch das Wetter super und konnten zudem unsere beiden Neuerwerbungen gut integrieren", ist der Trainer zufrieden. "Auch der Verletzungsteufel hat um Feldkirchen bislang einen weiten Bogen gemacht und sind weitgehend ohne Blessuren durch die Vorbereitung gekommen".

 

Zugänge:
Tomas Smekal (Tschechien)
Tomas Kovarik (Tschechien)

Abgänge:
Timo Leitner (TSV Ottensheim)
Patrick Pammer (SV Gramastetten)

Transferliste OÖ 1. Klasse Nord

Testspiele:
0:2 gegen TSV Ottensheim (BLN)
2:6 gegen SK Kleinzell (2NW)
2:4 gegen Hofkirchen (Steiermark)

Testspiele-Übersicht OÖ 1. Klasse Nord

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter