Breiter Kader! SV Haslach mit sechs neuen Kräften

Der SV Haslach war in der letzten Hinrunde der 1. Klasse Nord ausgezeichnet unterwegs und als Zweiter der erste Verfolger von Herbstmeister Sarleinsbach. Aufgrund des Abbruches und der Annullierung der Saison platzte im oberen Mühlviertel jedoich der Aufstiegstraum. "Wir hatten uns viel vorgenommen und waren bereit für die Rückrunde. Die Situation war jedoch außergewöhnlich, weshalb wir die Entscheidung des ÖFB-Präsidiums akzeptiert und das Thema inzwischen abgehakt haben", erklärt Sportchef David Aichberger.

 

Niederlage zum Testspielauftakt

Nach einer langen Pause ist man auch an der Mühl am Weg zurück zur Normalität. "Nach der Öffnung der Sportplätze haben wir etliche Einheiten absolviert und dabei die strengen Bestimmungen eingehalten. Nach einer dreiwöchigen Pause sind wir am letzten Dienstag in die Vorbereitung gestartet und mussten uns im ersten Testspiel den Kickern aus St. Stefan mit 3:4 geschlagen geben", so Aichberger. "Trotz dieser Niederlage verläuft die Vorbereitung bislang nach Plan. Die Trainingsbeteiligung ist hoch, gehen die Spieler motiviert und engagiert ans Werk". Am kommenden Samstag ist Bezirksligist Hellmonsödt der nächste Gegner.

 

Neuer Offensivspieler mit Landesliga-Erfahrung und fünf weitere Zugänge

Trainer Kurt Eilmannsberger, der in Haslach seit letzten Sommer die Verantwortung trägt und ausgezeichnete Arbeit leistet, steht mit Lukas Gahleitner (Rohrbach) ein neuer, universell einsetzbarer Offensivspieler mit Landesliga-Erfahrung zur Verfügung. Zudem wechselten mit Alexander Radinger, Simon Radinger, Lukas Radinger, Valention Radinger und Alexander Neidhart nicht weniger als fünf Akteure der Union St. Oswald, die im Sommer den Spielbetrieb in der Kampfmannschaft einstellen musste, zum SVH. "Auch etliche Talente aus dem U16-Team sind nachgerückt und machen ordentlich Dampf, weshalb der Kader nun sehr breit ist und wir über ein überaus schlagkräftiges Team verfügen", ist der Sportchef mit der aktuellen Personalsituation zufrieden. Michael Bindeus hängt die Schuhe an den Nagel und widmet sich künftig ausschließlich seiner Aufgabe als Nachwuchsleiter. Auch der im letzten Winter verpflichtete Antonio Lauricella ist nicht mehr dabei. Der Italiener war jahrelang in Tschechien aktiv, wechselt nach Esternberg und kickt künftig in der Landesliga.

 

Vorsichtiger Optimismus

In der abgebrochenen Saison stand die Eilmannsberger-Elf am zweiten Platz, demzufolge liegt in Haslach die Latte hoch. "Wir gehen mit einer entsprechenden Erwartungshaltung in die neue Saison und trauen uns auch einiges zu, wissen aber auch, dass unsere Liga brutal und extrem ausgeglichen ist. Mischt man nicht ganz vorne mit, schwebt man sofort in Abstiegsgefahr", hebt David Aichberger warnend den Zeigefinger. "Somit geht es zunächst darum, nicht nach unten zu rutschen. Grundsätzlich orientieren wir uns in der Tabelle aber nach oben, und wenn alles passt, sollten wir wieder im vorderen Drittel mitmischen können".

 

Transferliste

Testspiele-Übersicht


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter