Trainerwechsel bei der Union Ulrichsberg – Sektionsleiter Rupert Schauberger im Interview

Alles andere als einfach verlief die Hinserie für die Union Ulrichsberg. Die Mannschaft schaffte es zu keinem Zeitpunkt des Herbstes, so richtig in den Rhythmus zu finden, weshalb man als Tabellennachzügler mit lediglich zwei Punkten überwintern muss. Jener Negativtrend sorgte auch dafür, dass Coach Johann Pfoser, der mit der Truppe im Frühsommer 2019 den Aufstieg in die 1. Klasse Nord fixiert hatte, Ende Oktober aus freien Stücken sein Traineramt niederlegte. Ligaportal.at erkundigte sich bei Sektionsleiter Rupert Schauberger unter anderem darüber, wie die Suche nach einem Nachfolger verläuft.

 

Ligaportal: Ende Oktober setzte der nunmehrige Ex-Coach Johann Pfoser jenen folgenschweren Schritt. Wie ist es dazu gekommen?

Schauberger: „Das ist relativ einfach erklärt. Der Erfolg war nicht da und man hat sich etwas auseinandergelebt. Das hat dazu geführt, dass er für sich entschied aufzuhören. Wir sind mit ihm zwei Mal Meister geworden. Das war eine super Sache. Die Hinrunde war dann aber schwierig für uns. Es wäre aber falsch, das am Trainer allein festzumachen.“

Ligaportal: Warum tat man sich im Herbst so schwer?

Schauberger: „Uns sind von Anfang an vier Stammspieler abgegangen. Drei davon haben im Sommer aufgehört. Das hatte aber nichts mit dem Trainer zu tun. Einer hat sich noch vor der Saison verletzt. Weitere Verletzungen kamen dann im Laufe der Hinrunde dazu. Diese Ausfälle taten uns sehr weh. Wir waren im Herbst praktisch nie komplett.“

Ulrichsberg

Ligaportal: Steht der Nachfolger von Johann Pfoser schon fest?

Schauberger: „Nein. Wir hoffen aber, dass wir noch in dieser Woche eine Zusage bekommen. Zwei Kandidaten haben uns abgesagt. Mit einem befinden wir uns in intensivem Kontakt.“

Ligaportal: Soll die Mannschaft im Winter durch gezielte Transfers verstärkt werden?

Schauberger: „Das haben wir eigentlich nicht vor. Ich hoffe auch, dass alle Spieler bleiben. Man hat gehört, dass der eine oder andere vielleicht gehen könnte. Bislang war aber noch nichts Konkretes dabei. Wir haben nicht vor, dass wir die Mannschaft großartig verändern. Die Spieler haben Qualität. Das ist auch das Team, das 2019 Meister wurde und aufgestiegen ist.“

Ligaportal: Wie groß ist die Hoffnung, dass der Klassenerhalt doch noch irgendwie realisiert werden kann?

Schauberger: „Wenn es eine Rückrunde geben wird, haben wir das Thema Klassenerhalt noch nicht ganz abgeschrieben. Die Chance lebt dann noch. Vielleicht kommen wir in einen Lauf.“

 

Fotocredit: Union Ulrichsberg

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter