Trainersuche ist weit fortgeschritten – Peilsteins Interimscoach und sportlicher Leiter Roland Mayrhofer im Interview

Im Herbst klaffte die Lücke zwischen Anspruch und Realität bei der Union Hehenberger Bau Peilstein doch etwas auseinander. Zwischenrang acht in der 1. Klasse Nord und die Tatsache, dass man sich vom untersten Tabellendrittel nicht wirklich distanzieren konnte, sind mit den Vorstellungen eines zweifelsohne ambitionierten Vereins nicht wirklich vereinbar. Die Art und Weise, wie sich die Dinge entwickelten, hatte in der Winterpause erste personelle Konsequenzen zur Folge. Der Verein ging mit dem nunmehrigen Ex-Coach Rudolf Damberger getrennte Wege. Ligaportal.at sprach mit dem sportlichen Leiter und Interimstrainer Roland Mayrhofer.

 

Ligaportal: Was waren die konkreten Gründe für die Trennung von Rudolf Damberger?

Mayrhofer: „Man kann sagen, es war eine einvernehmliche Trennung. Wir wollten einen etwas anderen Weg gehen. Mit dem Verlauf der Herbstsaison waren wir nicht zufrieden. Wir hätten uns da etwas mehr erwartet. Daher haben wir uns für diesen Schritt entschieden.“

Ligaportal: Bis Sommer springen Sie interimistisch ein. Warum übernehmen Sie nicht längerfristig?

Mayrhofer: „Das passte aus familiären Gründen nicht in meine Planung. Ich war schon einmal Spielertrainer hier. Im Winter hat sich dann keine längerfristige Lösung ergeben. Für die neue Saison haben wir jetzt aber schon ziemlich sicher einen Trainer.“

Ligaportal: Kann man in dieser Hinsicht schon einen Namen nennen?

Mayrhofer: „Wir führen gute Gespräche und sind kurz vor der Finalisierung. Wenn es dann fix ist, werden wir es in nächster Zeit öffentlich machen. Ich kann sagen, dass er schon Bezirksliga-Erfahrung als Trainer hat.“

Ligaportal: Wie geht es den Spielern aktuell mit dem Heimtraining? Wie groß ist deren Motivation noch?

Mayrhofer: „Sie absolvieren individuell ihre Läufe. Mehr ist auch nicht möglich. Wenn man das seit Dezember oder Jänner macht, weiß jeder Fußballer, dass es auf Dauer mühsam wird. Die Motivation ist daher nicht mehr die Beste. Ein Hauptgrund dafür ist, dass einfach die Perspektive fehlt. Die Regierung will in nächster Zeit aber neue Informationen in Sachen Amateursport geben. Es ist schon durchgesickert, dass es im Mai wieder losgehen könnte mit dem Training. Auch wenn es vorerst nur kontaktlos sein wird, wäre das eine tolle Sache.“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter