Vereinsbetreuer werden

Union Eidenberg/Geng: "Spielen seit 15 Jahren in der 1. Klasse und sind stolz darauf"

In der ersten coronabedingt abgebrochenen Meisterschaft der 1. Klasse Nord stand die Union Eidenberg/Geng am sechsten Tabellenplatz, fortan zeigte der Pfeil jedoch nach unten. Im darauffolgenden Jahr wurden die Kicker aus dem oberen Mühlviertel in der Tabelle bis auf den elften Platz durchgereicht. Auch in der vergangenen Saison präsentierte sich die Union in der unteren Region und kam als Zehnter ins Ziel. "Auch wenn wir im Herbst nur zwölf Punkte sammeln konnten und um den Klassenerhalt kämpfen mussten, haben wir uns keine großen Sorgen gemacht, zumal wir während der gesamten Saison nie auf einem Abstiegsplatz gestanden sind", erklärt Sektionsleiter Andreas Köppl.

 

Solide Rückrunde, aber ungewohnte Heimschwäche

Nach einem durchwachsenen Herbst konnten sich die Eigenberger in der Rückrunde steigern und fuhren im Frühjahr 19 Zähler ein. "Unter Neo-Trainer Johann Hochreiter ist uns ein erfolgreicher Rückrundenstart gelungen und konnten den Klassenerhalt fixieren. In unserer Liga liegen die Mannschaften in der Tabelle traditionell eng beisammen, weshalb man rasch in Abstiegsgefahr geraten kann. Es war eine schwierige Saison, haben aber unseren stärken vertraut und sind letztendlich gut durchgekommen", so Köppl, der sich über sechs Auswärtssiege freuen konnte - auf eigener Anlage sprangen aber lediglich zwei "Dreier" heraus. "Eigentlich waren wir in der Vergangenheit immer heimstark und können uns die aktuelle Heimschwäche nicht wirklich erklären".

Stabile Abwehr, aber schwächste Offensive der Liga

Während nur drei Mannschaften weniger Gegentore kassierten, durften die Eidenberger lediglich 34 Treffer bejubeln und stellten gemeinsam mit den Kickern aus Peilstein die schwächste Offensive der Liga. "Die Probleme in der Offensive sind uns bekannt und werden auch nicht kleiner. Denn mit Jakob Gruber hängt unser einstiger Torjäger die Schuhe an den Nagel. Und Jung-Stürmer Tobias Wollendorfer wechselt nach Oberneukirchen", befürchtet der Sektionsleiter, auch in naher Zukunft nicht allzu oft jubeln zu können.

Drei Abgänge - Talente rücken nach

Neben Jakob Gruber beendet auch Thomas Pargfrieder seine Karriere. Obwohl mit dem Abgang von Wollendorfer drei Spieler nicht mehr zur Verfügung stehen, fischt man in Eidenberg auch in diesem Sommer nicht in fremden Gewässern. "Wir verfolgen stets die Philosophie, ausschließlich mit eigenen Spielern zu arbeiten und werden auch in der aktuellen Übertrittszeit keine Transfers tätigen. Wir lösen unser U17-Team auf, weshalb einige Talene in den Kampfmannschaftskader nachrücken", weiß Andreas Köppl. "Obwohl in unserer Mannschaft nur Eidenberger stehen, spielen wir seit bereits 15 Jahren in der 1. Klasse und sind stolz darauf. Zudem durften wir in einer Saison sogar Bezirksligaluft schnuppern".

Obere Tabellenhälfte im Visier

Am vergangenen Montag starteten die Mannen von Coach Hochreiter in die Vorbereitung, traineren in dieser Woche drei Mal und bestreiten am morgigen Freitag, gegen Doppl-Hart, das erste Testspiel. Trotz der Abgänge blickt die Union der neuen Saison zuversichtlich entgegen. "Es wird erneut nicht einfach, dennoch trauen wir uns einiges zu. Wie bei vielen anderen Vereinen ist auch unser Minimalziel, der Klassenerhalt. Obwohl wir weiterhin auf die eigenen Spieler setzen und die Jungen einbauen, ist einiges möglich. Sollten wir gut in die Gänge kommen, ist eine Präsenz in der oberen Hälfte der Tabelle durchaus realistisch", meint der Sektionsleiter.

 

1. Klasse Nord Transferliste


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter