Vereinsbetreuer werden

Union Kollerschlag: "Haben brenzlige Situation mit Bravour gemeistert"

In den beiden abgebrochenen Meisterschaften der 1. Klasse Nord stand die Sportunion Kollerschlag am neunten bzw. zwölften Tabellenplatz und war auch in der vergangenen Saison in der unteren Region präsent. Nach im Herbst nur neun gesammelten Punkten schwebten die Kicker aus dem oberen Mühlviertel in akuter Abstiegsgefahr und waren mit einem Bein fast schon in der 2. Klasse. Nach dem Jahreswechsel fanden die Mannen von Trainer Dieter Löffler aber in die Spur, starteten im Frühjahr einen Lauf, holten in der Rückrunde stolze 21 Zähler und durften am Ende als Elfter den Klassenerhalt feiern.

 

Kompakte Defensive, aber vorne mit Problemen

"Nach dem katastrophalen Herbst haben wir selbst am Klassenerhalt gezweifelt, aber dennoch alles versucht und bereits im Dezember mit der Vorbereitung begonnen. Die Spieler haben alle an einem Strang gezogen und mit einer beachtlichen Rückrunde das rettende Ufer erreicht. Lange Zeit hat es nicht gut ausgesehen, haben eine brenzlige Situation aber mit Bravour gemeistert", atmet Sektionsleiter Martin Löffler noch einmal tief durch. Die Mühlviertler feierten fünf Heimsiege und fuhren in der Fremde drei "Dreier" ein. Lediglich fünf Teams kassierten weniger Gegentore, aber nur zwei Mannschaften durften weniger Treffer bejubeln. "Während der Corona-Pandemie hat ein Umdenken stattgefunden, haben uns von den Legionären getrennt und setzen nun vorwiegend auf die eigenen Spieler. Dadurch haben wir uns in der Offensive sehr schwer getan. Doch durch die Umstellung auf eine Dreierkette hat es hinten gut funktioniert, war die in Summe stabile Defensive der Schlüssel zum Klassenerhalt", so Löffler. "Obwohl der Rückrundenstart mit der Niederlage gegen Eidenberg in die Hose gegangen ist, konnte die Mannschaft fortan einen guten Lauf starten. Der Knackpunkt war der Last-Minute-Sieg gegen Meister Oepping, danach ist es übert weiter Strecken ausgezeichnet gelaufen".

Neuer Offensivspieler und ein Heimkehrer

Während Torwart Philipp Radler zu Landesligist Admira linz wechselte, beendete mit dem 36-jährigen Franz Lanzerstorfer der langjährige Kapitän die aktive Laufbahn. Beim Trainingsauftakt am 5. Juli  konnte Coach Dieter Löffler mit Michael Stöger (Julbach) einen neuen Offensivspieler begrüßen. Zudem kehrte Keeper Rene Eibl von OÖ-Ligist St. Martin/M. wieder zu seinem Stammverein zurück. "Wir haben den Kader geringfügig verändert, nach der tollen Rückrunde war aber auch nichts anderes geplant", meint der Sektionsleiter.  

Positionierung im sicheren Mittelfeld der Tabelle erwünscht

Die Union hat bereits zwei Testspiele in den Beinen: 6:1 gegen Sarleinsbach und 1:2 gegen Walding/Rottenegg. Am kommenden Samstag messen die Kollerschläger die Kräfte mit Bezirksligist Vorderweißenbach. Nach der ausgezeichneten Performance im Frühjahr und dem gemeisterten Abstiegskampf, wünscht man sich in Kollerschlag eine möglichst sorgenfreie Saison. "Wir verfügen über einen guten Kader und haben in der letzten Rückrunde gesehen, was möglich ist. Demzufolge sollte eine erneute Präsenz im Abstiegskampf kein Thema sein. Wir wollen den Schwung aus dem Frühjahr mitnehmen und uns von Beginn an von den hinteren Plätzen fernhalten. Ich denke, dass eine Positionierung im sicheren Mittelfeld der Tabelle ein realistisches Ziel ist", sagt Martin Löffler.

 

1. Klasse Nord Transferliste


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter